AKTUELL

Oktober 2005

BREIZH 5, für oder gegen eine Wiedervereinigung der Bretagne

Karten zur gegenwärtigen Diskussion um die Neugliederung des französischen Westens (aus: 'La Bretage réunifiée' von J.Martray und J.Ollivro - 2001)

Am 30. Juni 1941 werden Nantes und die umliegende Region (heute das Département Loire-Atlantique) per Erlass auf Befehl des mit den Nazis kooperierenden Vichy-Régimes politisch und wirtschaftlich von der historisch gewachsenen Region Bretagne abgetrennt.

Dabei war Nantes über 600 Jahre lang (von 845 bis 1532) die Haupstadt der Bretagne, bis zum Ende der Unabhängigkeit von Frankreich.

1561 wurde Rennes zur Hauptstadt der Bretagne, die faktische Abtrennung erfolgte jedoch erst unter den deutschen Besatzern und wurde 1955 unter der Regierung Piere Plimlin mit der geopolitischen Aufteilung Frankreichs in Regionen festgeschrieben.

1972 kam es dann zu ersten politischen Widersprüchen. Der Conseil général des Département Loire-Atlantique sprach sich mit großer Mehrheit für eine Wiederherstellung der gewachsenen historischen Bretagne aus. Seitdem kommen Umfragen in der Bretagne und im abgetrennten Département Loire-Atlantique regelmäßig zu mehrheitlichen Ergebnissen für eine Wiedereingliederung in die Region Bretagne (zuletzt im Jahr 2000).

Auch die politischen Gremien und Entscheidungsträger in der Bretagne und in Loire-Atlantique, die conseils générals und régionals stimmen immer wieder ähnlich ab und so steht seit Jahren die Forderung an Paris im Raum, eine Umstrukturierung vorzunehmen, die dem öffentlichen Votum der betroffenen Regionen entspricht.

Hier hat man jedoch andere Ideen im Kopf. Beispielsweise die komplette Auflösung der historischen und kulturellen Vorgaben in einer neuen Wirtschafts- und Verwaltungseinheit, dem "Grand Ouest". Hier sollen ungeachtet aller bestehenden, gewachsenen Strukturen und Voraussetzungen die Regionen im atlantischen Westen Frankreich neugeordnet und umstrukturiert werden.

Doch der Widerspruch ist groß und das Bestreben nach einer Wiedervereinigung der 5 bretonischen Départements erhielt gerade 2004 im Zuge der massiven Wahlerfolge der vereinigten Linken Aufwind.
Im Wahlprogramm der Liste "Bretagne verte et solidaire", die die Grünen, die alternative Linke und die UDB (Union Démocratique Bretonne) bildeten nahm die Reintegration des Départements Loire-Atlantique auf politischer und administrativer Ebene einen wesentlichen Platz ein. Diese soll verwirklicht werden im Rahmen kulturell, politisch und wirtschaftlich eigenständiger Regionen des französischen Westens, die zu einer regionalen Kooperation finden sollen ("réunification de la Bretagne et ccopération interrégionale ne sont pas des options concurrente").

Letzten Ende bewegt sich jedoch nicht viel. Auf politischer Ebene wird debattiert, auf der Straße wird regelmäßig einmal im Jahr demonstriert und auch die Medien finden hier alljährlich Stoff zum Stopfen des Spätsommerlochs in thematischer Hinsicht.

Eine endlose Geschichte oder "à suivre..."

Willi Rodrian

Breizh 5, für oder gegen die Wiedervereinigung der Bretagne