AKTUELL

Juni 2006

Straßburg, 13. Mai 2006: die euroceltes, ein Bericht vom größten bretonischen Festival außerhalb der Bretagne

In den Straßen von Straßburg: die euroceltes 2006Im vergangenen Mai fand in Straßburg die erste Ausgabe des größten bretonischen Festivals außerhalb der Bretagne statt: die euroceltes 2006.

500 Musiker der zahlreich angereisten Pipe Bands und Bagadoù aus ganz Frankreich und Europa gaben sich für ein langes Wochenende ein Stelldichein in der elsässischen Metropole am Rhein. Als Treffen der nicht-bretonischern Exil-Pipe Bands gedacht, war lediglich das Bagad Lann Bihoué als Ehrengast aus der Bretagne angereist.

Dazu Hervé Estner, der Vorsitzende und Mitbegünder des Straßburger Bagad Kiz Avel:
"Ich hatte vor drei Jahren das Glück, das Bagad de Lann Bihoué zu sehen und habe so die Bombarde entdeckt. Ich habe mich gefragt, wie so ein kleines Instrument einen solchen Höllenlärm produzieren kann. Das muss ich ausprobieren."

So kam es zur Gründung des lokalen Bagad im Elsaß und das war auch der Ausgangspunkt für die Idee, eines Tages die Euroceltes auszurichten, das groüße Treffen der keltischen Pipe Bands außerhalb der Bretagne als Pendant zu den "concours" und "championnats" in der ideellen Heimat.

Mit dabei waren u.a.: das Bagad Dalc'h Mat (Athis Kons), das Bagad et Kevrenn d'Orléans, das Bagad Houzard (Dorsten), das Bagad Melen ha Gwen (Coulomiers), das Bagad Pariz Ti at Vretoned (Paris), das Bagad Sonerien an Enez (Lille), die Dalhousie Pipe Band, die Heidelberg and District Pipes and Drums, die Pipe Band Divroet, die Pipes and Drums of Geneva und die Strathclyde Pipe Band aus Glasgow.


das Bagad Lann-Bihoué aus der Bretagne, Ehrengäste beim größten Event 2006 außerhalb der Bretagne

Das "défilé" in den Straßen von Straßburg, Samstag, 13. Mai 2006

Unter der Anteilnahme mehrerer 1000 Zuschauer entlang der Umzüge durch die Straßen der elsässischen Metropole defilierten am Samstag nachmittag zwischen 17.00 und 19.00 Uhr über 400 Musiker der angereistenbagadoù und Pipe Bands durch die Straßen und Gassen von Straßburg.

Ehrengäste in den Strassen von Straßburg: das Bagad de Lann Bihoué
auch Deutschland war vetreten: mit den Pipe Bands aus Baden-Baden und Heidelberg
Die Gastgeber: das Bagad Kiz Avell aus Straßburg
eine weitere Legende mit langer Geschichte: das Bagad Pariz Ti ar Vretoned

Das große Eröffnungskonzert am Freitag abend und das fest-noz am Samstag abend

Am Freitag abend begannen die eurocelts 2006 mit dem großen Eröffnungskonzert im Palais des fêtes von Straßburg. Vor gut 600 Zuschauern spielten Fred Morrison (Schottland), das Bagad de Lann Bihoué (Bretagne), die Chum's aus Belfort und die aus Galizien angereitse Susana Seivane.

Legenden der bretonischen Szene: Jean Baron und Christian Anneix The Chum's
der große schottische Piper: Fred Morrision Stars aus dem Süden: Susanna Seivane und Band

 

Die Geneva Pipes and Drums beim abendlichen Konzert

Die Wettbewerbe der Pipe Bands, Bagadoù und "sonneurs"

Am Samstag und am Sonntag fanden im Palais des fêtes die Wettbewerbe für die Nachwuchsmusiker (couples débutants) und für die Pipe Bands statt. Der Eintritt war frei.
Am Sonntag vormittag dann die weiteren Wettbewerbe der "sonneurs" und Pipe Bands. Um 13.00 Uhr schließlich erfolgte die offizielle Preisverleihung an die Sieger der verschiedenen Wettbewerbe, gefolgt von einem letzten "Apéro-concert" der Strathclyde police Pipe Band aus Glasgow.

Die deutsche Pipeband aus Heidelberg das Bagad der Association Divroet
Die Gastgeber und Organisatoren: das bagad Kiz Avel aus Strasbourg Tanz beim Fest-noz am Samstag abend

 

Die Glasgow Pipeband beim Konzert im 'Palais des fêtes'

Eine erste Bilanz

Nach dem Publikumserfold der ersten Ausgabe des Festivals EUROCELTES in Straßburg denken die Veranstalter darüber nach, die Veranstaltung in zwei Jahren zu wiederholen.
Die drei Tage keltischer Events und Begegnungen endeten am Sonntag, den 14. Mai im Straßburger "Palais des fêtes" mit dem Wettbewerb der "sonneurs" vor spärlichem Publikum aber mit begeisterten Veranstaltern. Danach war es an der Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen:

Hervé Estner, der Vorsitzende ds Vereins Euroceltes:
"Es war ein erster Versuch (...). Ich glaube, es hat dem Publikum in Straßburg sehr gut gefallen. Die Parade am Samstag in den Straßen von Straßburg, da waren z.B. tausende von Zuschauern unterwegs . Das belohnt uns für vieles. Es ist ein Versuch, den wir gerne entsprechend abwandeln würden."

Dennoch mussten sich die Ehrenamtlichen Veranstalter der Euroceltes und die 3 verantwortlichen Organisationen Bagad Kiz Avel, der Cercle celtique Tan Breizh und Ar-vro-goz Gedanken darüber machen, wie das Minus zwischen den Aufwendungen in Höhe von 130.000,00 € und den Einnahmen auszugleichen sein wird.
"Um rentabel zu sein" so Hervé Estner, "hätten wir jeden Abend 800 bis 1000 Eintrittskarten verkaufen müssen. Tatsächlich waren es nur um die 600, obwohl es ein phantastisches Konzert war. Das Fest-noz lief ziemlich gut."

Dennoch denken die Veranstalter bereits über eine weitere Ausgabe des Festivals nach:
"Aber eher in zwei Jahren als bereits 2007. Die Vorbereitung eines solchen Ereignisses, das erfordert enorm viel Zeit und Energie. Darüber hinaus ist es uns gelungen, 120 ehrenamtliche Helfer zu mobilisieren und insgesamt galt es, 450 Teilnehmer unterzubringen."

Quelle: DNA, Dernières Nouvelles du Lundi (Strasbiourg, 15.05.06)

Der Empfang im Foyer des 'Palais des fêtes'
die Meteor-Bar und die Kelten

Bericht: Willi Rodrian, 2006 - Photos: ass. euroceltes, Strasbourg

die euroceltes 2006 in Strasbourg, ein Bericht