AKTUELL

Oktober
2007

PURE IRISH DROPS im Cobbler's Irish Pub (Germering bei München) am 17.Oktober 2007

Musik aus den südlichen Counties von Ulster ist das Thema des 2007er Projekts.
Drei der besten traditionellen Solomusiker aus dem Süden von Ulster präsentieren Lieder und Melodien aus ihrer Heimat. Die Idee dazu kommt von Gerry O'Connor, dies ist das dritte PURE IRISH DROPS Projekt, an dem er teilnimmt.
Als Trio feiern die drei virtuosen Musiker die Vielfalt und den Reichtum der musikalischen Tradition dieser Gegend. Die Provinz Ulster war immer schon grösser als die derzeitige politische Einheit Nord-Irland und die Musik dort hat die politischen Grenzziehungen nie mitgemacht und das wird man auch hören. Musik in ihrer reinsten Form, die sich durch den lebhaften Charme und den fließenden Stil der alten Meister auszeichnet und doch das Publikum von heute anspricht.
Der im County Fermanagh geborene Gabriel McArdle gilt als höchst fundierter Sänger der nordirischen Balladen-Tradition. Sein Repertoire stammt hauptsächlich aus Ulster, insbesondere aus der reichen Kultur des traditionellen Gesangs im County Fermanagh.
Gerry O'Connor aus Dundalk, Co. Louth, hat sich als souveräner, technisch ausgereifter Geigenvirtuose längst einen großen Namen gemacht. Seine Arbeit mit den Gruppen Lá Lugh und Skylark trug maßgeblich zur Verbreitung der Musik aus Ulsters Süden bei.
Aus einer Familie von Sängern und Geschichtenerzählern in der Gegend um Mullaghbane in Süd-Armagh stammt der Akkordeonspieler Martin Quinn. Martin interessiert sich seit langem für die reiche musikalische Tradition dieser Region. Zur Zeit spielt er mit der Gruppe Dorsa, die sich der traditionelle Musik Ulsters verschrieben hat.


die Pure Irish Drops 2007 on tour

Gerry O'Connor - Fiddle
Gerry "Fiddle" O'Connor - nicht mit seinem banjospielenden Namensvetter zu verwechseln - ist der Fiddler aus Dundalk, der sich als Mitglied von Skylark und La Lugh einen grossen Namen als herausragender Musiker gemacht hat. Aufgewachsen in Dundalk, einem Schmelztiegel der kulturellen und musikalischen Einflüsse aus Irlands Norden und Westen, ist Gerry in seiner Musikerkarriere überall in der Welt herumgereist und hat so ein äusserst vielseitiges und breit gefächertes Repertoire aufbauen können.
Er beherrscht eine Vielfalt an Stilrichtungen und spielt die Northern Highlands und Reels ebenso souverän wie die bekannten Klassiker der Gegend um Sligo oder auch Jigs aus County Clare. Sein bei Tanzstücken dynamisches und energiegeladenes Spiel verwandelt sich bei den getragenen Slow Airs in gefühlvolle Ausdruckskraft.
Mit seinem brilliantes Talent zählt Gerry zu den besten Geigern Irlands. Sein unverwechselbares Geigenspiel ist harmonisch und volltönend, von hoher emotionalen Ausdrucksstärke geprägt und von einem manchmal schier nicht zu bremsenden, fliessenden Bogenstil getrieben, ein Meister seines Fachs.
Dies ist das dritte PURE IRISH DROPS Projekt, an dem Gerry teilnimmt, und diesmal stammt die Idee zum vorgestellten Aspekt von ihm selbst. Schon 1998 mit Joe Derrane und Desi Wilkinson begeisterte sein Spiel das Publikum, und 6 Jahre später war verlässliches Zentrum im Projekt PURE IRISH DROPS 2004.

Gabriel McArdle - Concertina und Gesang

Gabriel McArdle aus dem Co. Fermanagh im Norden Irlands ist ein traditioneller Sänger, der in seinem eigenen Land einen beachtlichem Ruf geniesst. Sein Liedrepertoire stammt im wesentlichen aus Ulster, speziell aus dem County Fermanagh, in dessen Musik der traditionelle Gesang besonders ausgeprägt ist. Musikalische Botschafter wie Gabriel McArdle haben dafür gesorgt, dass die bunte Mischung an traditioneller Musik aus diesem County einen herausragenden Platz im Kanon der traditionellen irischen Musik besetzt.
Gabriel gehört jetzt schon seit 2 Jahrzehnten aktiv dem Folkbereich an. Er spielte auf den wichtigsten Folk Festivals Irlands und bereiste Grossbritannien, Deutschland und Frankreich mit seiner Musik. Heute kann man ihn regelmässig zu Hause in Nordirland spielen erleben, besonders auf Tourneen, die vom Arts Council of Northern Ireland und Music Network gefördert werden und von Comhairle Ealaion, dem Arts Council of Ireland organisiert werden. Neben seinen LIVE-Auftritten hat er viele Rundfunkaufnahmen gemacht und ist etliche Male im Fernsehen aufgetreten.
Früher in seiner Karriere hat Gabriel McArdle mit der prominenten Belfaster Gruppe Na Draidore Auftritte und Aufnahmen gemacht. In letzter Zeit hat er mit anderen Musikern aus dem musikalischen Kernland an der Grenze zwischen den Counties Fermanagh und Leitrim für Claddagh Records ein Album mit dem Namen "Dog Big, Dog Little" eingespielt, dessen Veröffentlichung von Kritikern enorm bejubelt wurde.
Der bekannte Kritiker Neil Johnston vom Belfast Telegraph nannte "Dog Big, Dog Little", "eine der besten Sammlungen von traditionellen Melodien und Liedern, die ich seit langer Zeit gehört habe". Und weiter schreibt er: "Sie haben zusammen für das Claddagh Label eine herrliche Auswahl irischer Musik produziert, mit entspannter Kraft und anmutigem Klang ... Und dann ist da der traditionelle Gesang von Gabriel McArdle, der zusammen mit seinem Mitstreiter aus Fermanagh, Cathal McConnell, eine Klasse für sich ist, wenn es um die Aufführung von Balladen aus dieser Gegend geht. Gabriel ist hier in unvergleichlicher Form, sowohl unbegleitet als auch einfühlsam unterstützt. Man muss schon sehr intensiv suchen, bevor man etwas Besseres als seine Versionen von "Willie Rambler" oder "Edward of Lough Erne Shore" findet. Und dann fügt dann obendrein die Burns Komposition "Now westlin Winds" und eine nachdenklich langsame Interpretation des Anti-Rekrutierungs-Liedes "Pat Reilly" hinzu. Dies gesamte Produktion ist ein absolutes Vergnügen!"
Gabriel hat weiterhin vor kurzem Amerika mit seiner Musik und seinen Liedern besucht und Aufnahmen für das "Hidden Fermanagh" Project gemacht. Schon vor einiger Zeit hat er auf Clo Lar Chonachta die Alben "Natural Bridge", "Within a Mile of Kilty", "Caise Ceoil", "Claddagh's Choice" & "An Anthology of Traditional Irish Music Vol. 1 & 2" herausgebracht."

Martin Quinn - Knopfakkordeon

Martin Quinn stammt aus einer Familie von Musikern und Geschichtenerzählern, die in County Armagh tief verwurzelt ist. Von seiner frühesten Kindheit an entwickelte Martin eine tiefe, lebendige Faszination für die traditionellen Musik im allgemeinen und besonders für das Akkordeonspiel. Im Jahre 1981 begann er, das Akkordeon spielen zu lernen. Heute gilt er mit seinem unverwechselbaren, eleganten Stil als einer der führenden Akkordeonisten Irlands.
Seit 1994 ist Martin Profimusiker und hat bereits mit diversen Bands Europa und die USA bereist, darunter auch mit Lá Lugh, mit der er auf Festivals in Frankreich, Finnland, Grossbritannien und Deutschland auftrat. Er hat viele Fernseh- und Rundfunkauftritte in Irland und anderen Ländern absolviert und war Gastmusiker bei etlichen CD-Aufnahmen, u.a. ist er auf dem herausragenden Soloalbum "The Atlantic Roar" von Paul Bradley und der Doppel-CD "Lifeswork" von Josephine Keegan zu hören.
Wenn er nicht gerade auf der Bühne steht, ist Martin nicht nur ein gefragter Akkordeonlehrer, sondern beschäftigt sich auch mit dem Stimmen und der Reparatur dieser Instrumente. 1996 erhielt Martin das renommierte TTCT-Zertifikat für das 2-reihige Knopfakkordeon. Diese Auszeichnung wird vom irischen Bildungsministerium und dem traditionellen irischen Musikverband "Comhaltas Ceoltóirí Eireann" solchen Musikern verliehen, die als hervorragende Lehrer die traditionelle Musik ihrer Heimatgegend weitergeben.
Text aus dem Presseinfo des ff musikbüro

Am Mittwoch den 17. Oktober 2007 im Saal des Schusterhäusls
Einlass: 19:00 Beginn: 20:00 Eintritt: 16 Euro
Kartenvorverkauf im Cobbler's ab sofort
Tel 089/89446-159 oder deutschlandweit für 0,09€/Min: 01803/663388-89243
concerts@cobblers.de