AKTUELL

September 2009

Cécile Corbel ist Anne de Bretagne

eine neue Rockoper von Alan Simon

Am 29. und 30 Juni erlebte die neue Rockoper des bretonischen Komponisten und Musikers Alan Simon ihre Premiere im Schloss der letzten souveränen bretonischen Herzogin. Mit „Anne De Bretagne“ oder „Anna Vreizh“ gelang es Alan Simon, dieses tragische Kapitel der bretonischen Geschichte musikalisch wieder aufleben zu lassen.

Cécile Corbel bei der CD-Präsentation in Nantes im Mai 2009

In der Titelrolle konnten die knapp 6.000 Besucher der beiden Premierenaufführungen die junge Sängerin und Harfenistin Cécile Corbel erleben, die sich mittlerweile auch in Deutschland einen Namen gemacht hat. Im September 2009 wird sie wieder für eine ausgiebige Tournee nach Deutschland kommen und auch im November und Dezember für einige ausgewählte Konzerte bei uns zu sehen sein. Unter anderem als Teilnehmerin beim renomierten „Folkherbst in Plauen“ (mehr unter www.tradutrad.de).
Den historischen Hintergrund der Rockoper bilden die Auseinandersetzungen zwischen der damals noch autonomen Bretagne und dem aufstrebenden Frankreich Ende des 15. Jahrhunderts.
François II, der Vater der zukünftigen Herzogin Anne verliert den Krieg gegen Frankreich. Annes erster Ehemann Maximilian von Österreicht stirbt bald nach der sehr frühen Hochzeit und Anne verliert zuerst ihr Herzogtum Bretagne, das als Hochzeitsgeschenk an Frankreich ging und danach fast alle ihre Kinder. Auch ihren zweiten Gatten Charles VIII verliert sie durch dessen Selbstmord, worauf sie an Louis XII weiter gereicht wird, der sie jedoch wegen seiner Kriege gegen Italien alleine läßt. Schließlich wird ihre Vereinbarung mit Frankreich, die der Bretagne eine gewisse Autonomie bewahren sollte, hintergangen und ihr Opfer, sich mit den französischen Herrschern zu vermählen, war vergebens. Anne de Bretagne stirbt im Januar 1514 und wird aufgrund ihrer Versuche, die Bretagne als freies Herzogtum zu bewahren, zur bretonischen Legende.
Ein Stoff also, der sich bestens für eine dramatische Umsetzung eignet. Mit einer hochkarätigen Bestzung hat Alan Simon dieses Spektakel inszeniert. Neben Cécile Corbel wirken u.a. das Bagad de Saint-Nazaire, Fairport Convention, Les Holroyd (Barclay James Harvest), Nilda Fernandez, Ange, Giorgio Conte, Tri Yann, Didier Squiban und Pat O’May mit. Insgesamt 120 Künstler, die 35 Kompositionen interpretieren.
Bereits Mitte Mai kam das Doppelalbum mit 31 Titeln aus der Rockoper auf den Markt . Eine DVD ist ebenfalls in Vorbereitung.

Videos der Premierenaufführung in Nantes findet man im Internet unter:
- http://www.agencebretagnepresse.com/fetch.php?id=15567

Nach den Rockopern «Gaïa» und «Excalibur 1 und 2» also ein weiteres ambitioniertes Projekt von Alan Simon, der damit der legendären Herzogin Anne, die in der Bretagne bis heute wie eine Heilige verehrt wird, ein klingendes Denkmal setzt.

Internet:
www.cecile-corbel.com
www.annavreizh.com