AKTUELL

Juli 2001
Neues von AN NAER PRODUKSION

An Naer Produksion: Henri Prigent & Gwenael Henri Henri Prigent und Gwenaël Henri, Gründungsmitglieder des Plattenlabels AN NAER PRODUKSION aus dem Trégor im Norden der Bretagne mit ihrem Verkaufsstand in Plevenon am 3 August 2001.

Gwenaël Henri engagiert sich seit vielen Jahren für die bretonische Musik und war unter anderem einer der Initiatoren der im vergangenen Jahr neu gegründeten "association des producteurs des disques bretons", deren Präsident er zur Zeit ist.




Bugel Koar (Marthé Vassallo & Philippe Olivier): Ar Solier Spontus, 2000 Kornog: Wiederveröffentlichung des 4.Albums von 1987 auf CD Kornog IV, 2000 Sontus Bugel Koar: Ar Solier, 2000
Die CDs des Labels AN NAER PRODUKSION aus dem Trégor im Norden der Bretagne sind unschwer schon an dem ausgefallenen Format der CD-Hüllen zu indentifizieren: nicht 12 x 14,5 cm wie der Standard, sondern 16 x 12,5 cm messen die durch die Bank exquisit gestalteten Verpackungen.

So auch die Alben von Spontus, Bugel Koar und auch die CD-Wiederveröffentlichung des Folk-Klassikers Kornog IV von 1987, die zuletzt von An Naer veröffentlicht wurden.

Nun hat An Naer zwei neue Produktionen veröffentlicht: das erste Album des Trios KEJ und eine CD von Bernez TANGI mit dem Titel "Eured an Diaoul" (die Nächte des Teufels).


Das Trio KEJ: Philippe Gloaguen (guitare), Pierrick Tardivel (contrebasse) und Jean-Luc Thomas (flûte traversière) "KEJ" stammt aus dem Trégor im Norden der Bretagne. "KEJ", das sind die drei Musiker
  • Jean-Luc THOMAS, der bereits in den Gruppen Dibenn, Pellgomz und Hastañ mitgewirkt hat und mit Musikern wie Jamie Mc Menemy, Jean-Michel Veillon u.v.a. zusammengespielt hat
  • Philippe Gloaguen, der sein Gitarrenspiel bisher vor allem im Bereich der Jazzmusik präsentierte. Er ist außerdem beteiligt an den gruppen Pokes de Criée und Tan B'An Ty.
  • Pierrick Tardivel, einem Autodidakten am Baß, der über die Rockmusik zum Jazz kam und schließlich im Bereich der traditionellen Musik Mitglied der Gruppe Dibenn wurde.


  • Das neue Album der Gruppe Kej Die Ursprünge der Gruppe datieren zurück ins Jahr 1997, als das damalige Duo Jean-Luc Thomas und Pierrick Tardivel der Einladung von Jean-Michel Veillon folgte, auf dem "Festival de Cornouaille" zu spielen. Mit dem Einstieg des Gitarristen Philippe Gloaguen wurde daraus das heutige Trio.

    "KEJ" bedeutet auf bretonisch soviel wie "rencontre/Begegnung", was auch programmatisch für die musikalische Öffnung dieser Formation nach außen steht. So waren sie im Februar 2001 auf musikalischer Mission in Brasilien, wo sie gemeinsam mit brasilianischen Musikern und dem Gitarristen Roger EON eine Reihe von Konzerten gaben. Davor, im Dezember 2000 ergaben sich im Rahmen einer Afrikareise bereits Kontakte und Sessions mit Musikern aus Mali. Gemeinsam mit diesen Musikern aus Mali organisierte KEJ eine Reihe von Konzerten in der Bretagne im Mai 2001.

    Diese musikalischen Kooperationen werde im kommenden Jahr auf Tourneen sowohl in Brasilien als auch in Afrika fortgesetzt werden.


    Bernez Tangi, Sänger, Komponist, Poet und Maler Mit der neuen CD von Bernez TANGI präsentieren An Naer Produksion eine wahre Legende der bretonischen Musikgeschichte:
    Als ehemaliges Gründungsmitglied und Sänger der Gruppe STORLOK, der ersten bretonischen Rockgruppe (1976-1980), ist Bernez Tangi heute einer von wenigen Interpreten, der nicht auf das traditionelle Repertoire zurückgreift, um bretonisch zu singen. Er ist ein bekannter Autor, dessen Lieder immer wieder von SangerInnen wie Denez Prigent, Annie Ebrel, Sedrenn oder Kristen Nikols aufgegriffen werden.
    Bernez Tangi: Eured an diaoul Bernez Tangi ist Dichter, Maler, Sänger, Komponist und sein Werk präsentiert die verschiedensten Facetten. Das Repertoire seiner Lieder reicht vom Blues zur traditionellen bretonischen Musik, von der Gavotte zum Rock, vom Gwerz zum Reggae...

    Nach zehnjährigem Schweigen hat Bernez Tangi nun eine Reihe talentierter Musik um sich geschart, die seinen Chansons die angemessene Klangfarbe verleihen: Patrick Molard (uilleann pipe), Karl Gouriou (Saxophone), Soïg Sibéril (guitares), Roger Bleuzen (guitare, basse), Ffran May (chant), Jean-Luc Thomas (flûte traversière en bois), Yann-Gireg Ar Braz (guitare), herri Loquet (batterie), Kristen Nikols (chant), Ronan Pellen (violoncelle, cistre) und Abalip (percussions).


    Mehr über An Naer Produksion können Sie in einem Interview mit Gwenaël Henry, einem der Gründer des Labels nachlesen.