AKTUELL

Dezember 2002
YA D'AR BREZHONEG - Ja zur bretonischen Sprache im Alltag

Ya d'ar Brezhoneg - eine Kampagne zur Förderung der bretonischen Sprache im Alltag "Ici on parle breton" - "Hier wird bretonisch gesprochen" !

Mittlerweile haben bereits über 350 Unternehmen und andere Organisationen ein Charta unterzeichnet, die mit diesem "Aushängeschild" - und das ist ganz konkret so gemeint - ihre Bereitschaft signalisieren, sich mit darum zu bemühen, die bretonische Sprache im Alltag der Region zu integrieren und zu fördern.

So wie es bereits seit etlichen Jahren mit der zweisprachigen Beschilderung auf allen Ebenen des alltäglichen Lebens praktiziert wird (Straßenbeschilderung, Auszeichnungen in Geschäften und Supermärkten etc.), so soll nun auch auf der wirtschaftliche und beruflichen Ebene der bretonsichen Sprache der Stellenwert eingeräumt werden, der ihr zukünftiges Überleben sichern könnte.

Mit einer Politik der kleinen Schritte bemüht sich das "ofis ar brezhoneg", das "Office de la langue bretonne" in Rennes darum, das die bretonische Sprache mehr und mehr Teil des alltäglichen Lebens wird.
Unter dem Motto "Ya d'ar brezhoneg" ("Ja zur bretonischen Sprache") gewinnen die Verantwortlichen dieser Einrichtung seit über zwei Jahren unter der Leitung von Léna Louarn und Olier ar Mogn weitere Unternehmen für Ihr Vorhaben zu gewinnen.

Bislang haben sich 351 Unternehmen dazu bereit erklärt die bretonische Sprache in allen Bereichen des alltäglichen Lebens zu fördern und zu integrieren. Dies umfaßt beispielsweise die zweisprachige Erstellung von Dokumenten und sonstigem Schriftwechsel, die Finanzierung von Sprachkursen für die Angestelltewn etc.
Das jährliche Treffen der Unterzeichner 'Ya d'ar Brezhoneg' am 05.Oktober in Brest (Photo: An Tour Tan)
Am 5. Oktober 2002 fand in Brest das Jahrestreffen des "ofis ar brezhoneg" mit den Unterzeichnern der Charta statt (siehe Photo rechts) und die Verantwortlichen dieser Initiative konnten eine durchaus positive Bilanz präsentieren:

Die Unternehmensvertreter bestätigten die positive Aufnahme von "Ya d'ar brezhoneg" durch die Angestellten ebenso wie durch die Kunden und man rechnet mit bis zu 500 Unterzeichnern der Charta bis Ende 2003. So bietet zum Beispiel die Handelskammer der Cornouaille mittlerweile Bretonischkurse an und auf dem Standesamt vom Plugufan können sich Braut und Bräutigam auf bretonisch vermählen lassen.

Auch wenn "die Zukunft der bretonischen Sprache noch nicht gesichert ist" so die Präsidentin des "ofis ar brezhoneg", Léna Louarn, so kann man doch belegen, daß die Anzahl derjenigen, die sich für die Wiederbelebung des Bretonischen engagieren, regelmäßig ansteigt, "sowohl bei den Entscheidungsträgern als auch bei den Jugendlichen".

Mehr zum Thema und über das "ofis ar brezhoneg" erfahren Sie auf der homepage dieser Einrichtung:

ofis ar brezhoneg/office de la langue bretonne

Seitenanfang