ARCHIV

TV-BREIZH: ein eigenes Fernsehen für die Bretonen
Die geschäftsführende Direktorin von TV-BREIZH Rozenn Milin im Studio des neuen Senders zur homepage von tv-breizh Am 1.September 2000 ging in der Bretagne TV-BREIZH, das "erste zweisprachige private Regionalfernsehen" in Frankreich auf Sendung. Gegründet wurde der neue, in Lorient angesiedelte Sender von Patrick Le Lay, dem Generalpräsidenten des französischen Privatsenders TF1. Unter der Leitung von Rozenn Milin soll TV-BREIZH "zur kulturellen Erneuerung einer modernen Bretagne beitragen".
Das Programm wird über Satellit und Kabel (TPS, Kanal 22 und canal Satellite, Kanal 88) ausgestrahlt.

Finanziert wird TV-Breizh von F.Pinault (27%), TF1 (22%), S.Berlusconi (13%), R.Murdoch (13%), Crédit Agricole de Bretagne (15%), den Unternehmen J.-C. Darmon (6%) und PANAVI (4%).
Das Programm "zwischen Arte und TF1" will ein populäres Programm von hoher Qualität präsentieren, das Musik, Sport, Spielfilme, Dokumentationen, Talkshows und Informationen im Zweikanalton bretonisch-französisch umfaßt.