ARCHIV

Musik und WOHLTÄTIGKEIT à la breizh

Musik für einen guten Zweck: Es geht auf eine lange Tradition zurück, das man in der Bretagne "festoù noz" und "festoù deiz" zugunsten eines bestimmten Projektes oder als support für Spendenprojekte veranstaltet.
Daß dabei MusikerInnen, Musiker und Musikgruppen immer wieder und gerne ohne Gage auftreten, das hat ebenfalls Tradition. Gute Beispiele dafür finden sich zu Hauf:
  • die Gymnasiasten des "lycée Notre-Dame" in Guingamp beispielsweise haben am 8. März eine Soirée in Bourbriac zugunsten der "association La Pierre Le Bigaut" veranstaltet, die sich für die Bekämpfung der Mucoviscidose einsetzt.
    Hintergrund: vor gut einem Jahr war einer ihrer Klassenkameraden, Alexandre Bercot, der Sohn des Gründers der "association" an der Krankheit verstorben. Ihm war dieser Abend gewidmet.
    Der Einladung zur Gestaltung dieser "soirée" folgten viele bekannte Musiker: Pat'o May, Xavier Geronimi, Jean-Charles Guichen, Ronan Le Bars ... und DAN AR BRAZ, der darüber hinaus auch die Gitarre zur Versteigerung spendete, die er bei seinen Auftritten mit dem "Héritage des Celtes" benutzte.
    Der Erlös dieser Versteigerung betrug 30.000 Francs zugunsten von "La Pierre Le Bigaut" und es wurde angekündigt, daß die beteiligten Musiker gemeinsam ein Album zugunsten der "association" aufnehmen wollen, auf dem sie Kompositionen des verstorbenen Alexandre interpretieren.


  • Auch Gilles SERVAT, der seit jeher seine Kunst der politischen Stellungnahme gegen (rechte) Gewalt und Unterdrückung widmet, unterstützt solche Aktionen immer wieder gerne.
    Im vergangenen Jahr übernahm der "chanteur au gros coeur" die Patenschaft für die 1991 gegründete association "Leucémie Espoir 56", die sowohl Leukämiekranke und ihre Familien als auch die Erforschung der Krankheit finanziell unterstützt.

    Und in Auray ließ sich Gilles Servat nicht zweimal bitten, als ihn die Schüler des lycée Benjamin-Franklin als Stargast zu einem "fest deiz" zugunsten der association SETAM einluden. SETAM unterstützt mit Spendengeldern den Schulbesuch von mittellosen Kindern auf Madagaskar ermöglicht.
    Mit dabei waren außerdem lokale Musikgruppen wie Skamp, Orista Trio, Digem Penn und Fall Amzer.

  • zurück