AKTUELL

Oktober 2005

Breizh DJ...

Auch die bretonische Musikszene hat mittlerweile den Sprung in die modernen Zeiten geschafft. Die bretonischen Strände und Felder sind ja schon seit einigen Jahren umstrittenes Terrain für nächtliche, clandestine Raves, die immer wieder für Unruhe in den betroffenen Gemeinden sorgten.
DJ Blue präsentiert breizh'n'bass

Jetzt scheinen dies "Auswüchse der Jugendkultur auch in der Bretagne langsam in geordnetere Bahnen zu gleiten. So wie überall in den Metropolen Europas und auf der ganzen Welt wird nun auch die traditionelle bretonische Musik Thema und Objekt des Tanz- und Discotrends.

In Rennes beispielsweise mixt DJ Blue (mit bürgerlichem Namen Bleunienn Jegou- Louarn) die soeurs Goadeg, die frères Morvan und den Gesang von Yann-Fañch Kemener mit Elektro, Techno und Hip Hop.

Die 26-jährige studierte Ethnologin, die diesem von ihr präsentierten Mix den Namen "breizh'n'bass" verliehen hat, blickt auf eine Kindheit und Jugend in der einschlägigen Szene zurück, sie kennt die Musik, die Tänze und die Akteure und ihre Motive sind durchaus ehrenhaft:

"Continuer à montrer que la culture bretonne n'est pas fermée sur elle-même (...)".

Auftritte hatte die attraktive DJ unter anderem bereits bei den diesjährigen estivals in Carhaix ("Vielles Charrues"), Douarnenez, Crozon und Lorient - mit großem Erfolg.

Und so kann man im nächsten Sommerurlaub in der Bretagne vielleicht alternativ zu fest-noz und fest-deiz auch einmal Alan Stivell oder Denez Prigent in der Dancefloor-Version hören.

(Quelle: Ouest-France, 27.07.2005)

Pure Irish Drops 2005 im Cobbler's Irish Pub/Germering am Dienstag, 11. 10.2005