BRETONISCHE MUSIK

CD-Besprechung

Anspieltips: C
D 1: 4,8,17
CD 2: 2, 10, 11

Diverse (Doppel-CD)
"Anne de Bretagne"

www.annavreizh.com

 

 

 

 

 

 

 

Rue Stendhal/Babaika, 2009

Musiker

Pat O'May, Michel Bourcier, Cécile Corbel, Choeur de l'Opéra de Gènes, Ange, Laurent Tixier, Fairport Convention, Tri Yann, Nilda Fernandez, Les Holroyd, Didier Squiban, L'Orchestre Symphonique de Budapest, Le Quatuor del Nuovo Mondo, Giorgio Conte, Alan Simon, James Wood, Chris Leslie, Le Bagad Anna Vreizh

Titel

CD 1: 1. Ouverture, Anna dei Gratia 2:07 - 2. Messire le Duc4:35 - 3. Ysabeau 2:39 - 4. Duchess Anne 3:53 - 5. La Guerre Folle 3:08 - 6. Le Lys et l'hermine 4:00 - 7. O Ma Fille 4:57 - 8. Ma Zat 3:42 - 9. Ma Dame 4:06 - 10. St Aubin du Cormier 1:46 - 11. Je vous pleure 3:54 - 12. Le Prince d'Orange 5:13 - 13. La Feste 2:25 - 14. Desire 4:28 - 15. Moi le Maudit 4:01 - 16. Digenvez 1:58 - 17. L'Italie 3:58
CD 2: 1. L'enfant Roy 1:28 - 2. Amerigo 4:11 - 3. Les amours galants3:11 - 4. Maestro 2:41 - 5.The King 3:44 - 6. Tro Breizh 1:30 - 7. Le Pommier d'Or 3:19 - 8. Le Pommier d'Or (reprise) 2:13 - 9. Marie la Cordelière 4:01 - 10. Anna Vreizh (intro) 2:30 - 11. Anna Vreizh 4:49 - 12. Final: "In Pace Anna" 2:04 - 13. Epilogue: The Soldier 2:26

Alan Simon, der Komponist und Produzent großartiger Inszenierungen wie bspw. die zweiteilige Rock-Oper Excalibur (deren zweiter Teil mittlerweile erstmals bei den Kaltenberger Ritterspielen live in Deutschland aufgeführt wurde) hat nun eines der wichtigsten Kapitel der bretonischen Geschichte vertont und inszeniert: Anne De Bretagne, die letzte Herzogin der autonomen Bretagne, bevor diese von Frankreich annektiert wurde. Die als Rock-Oper herausgegebene Doppel-CD wurde Ende Juni ‚09 in Nantes, dort wo das historische Schloss der Herzogin Anne steht, mit Cécile Corbel in der Titelrolle uraufgeführt. Die Besetzungsliste der CD liest sich wie ein Who is who der bretonisch-keltischen Folk-Szene. Mit dabei sind u.a.: Laurent Tixier, Fairport Convention, Tri Yann, Cécile Corbel, Pat O’May, Les Holroyd ( Barcley James Harvest), Didier Squiban, Alan Simon, Nina Fernandez u.v.a.

Musikalisch bietet das Doppelalbum einen abwechslungsreichen Mix zwischen traditioneller bretonischer Musik, Folkrock und Rock, der dank der zahlreichen und sehr unterschiedlichen teilnehmenden MusikerInnen und Bands selbst nach mehrmaligem Anhören kaum langweilig wird.

Besonders erwähnenswert sind die ausführlichen historischen Erläuterungen, die es (auf französisch) ermöglichen, dass man sich nebenbei auch noch eines der wichtigen Kapitel der bretonischen Geschichte, das bis in die Gegenwart nachwirkt, erlesen kann. Selbstverständlich sind auch alle Songtexte abgedruckt, das ganze leger im Comicstil illustriert.

W.R.