MUSIK AUS ALLER WELT

CD-Besprechung Adas: Gezeiten
Anspieltips: 1, 6, 11

ADAS
"Gezeiten"



www.adas-music.de









Galileo-MC, 2007

MUSIKER

Angelika Voigt: Vocals, Irische Harfe, Bodhrán, Laute
Songwriting, Booking und Management - Stefanía Voigt: Vocals, Bouzouki, Laute, Low Whistles
Songwriting - Delia Göbel: Gitarre, Waldzither, Akustik Bass,
Background Vocals, Songwriting - Andrea Scharf: Querflöte, Darabouka, Davul,
Cajón, Congas - Jessy Schmitt: Geige, Viola

Gäste

Hubsi Widmann: Bass, Drehleier - Marivi San Segundo Voigt: Chor Moiturno

TITEL

01. Noiturno - 02. Runatál - 03. Cantiga do Neno - 04. Lullaby - 05. Morgen Lieht - 06. The Legend of Knockgrafton - 07. Green Groves an Fear Marph & Morrions Jig - 08. Merigarto - 09. Medea - 10. Culloden's Harvest - 11. A Lavandeira - 12. Viajar - 13. The City of is - 14. Fear a Bhata

Noch schwanken die Stimmen der süddeutschen Elfen von Adas noch ein wenig, aber das wird sich legen. Ein vielversprechendes Debutalbum legt das Elvenfolk  hier unter der Regie von Hubsi Widmann vor, der anno dazumal bereits behilflich war, die Mittelaltergruppe Schandmaul aus der Wiege zu heben.
Die fünf Musikerinnen nehmen uns mit auf eine Reise durch spanische und keltische Gefilde, streifen auch die nordische Legendenwelt mit einem Lied über die Entstehung der Runen und präsentieren insgesamt ein äußerst abwechslungsreiches Album, das reichhaltig instrumentiert ist und vor allem vom immer präsenten Gesang dominiert wird. Mal solo, mal im Duett, dann wieder alle fünf – vielsprachig und variantenreich instrumentiert präsentieren sich die Elven.

W.R. (Erstveröffentlichung in Folkmagazin N° 275)

zurück