MUSIK AUS ALLER WELT

CD-Besprechung Al Andaluz Project: Deus et Diabolus
Anspieltips: 1, 4, 9

Al Andaluz Project
"Deus et Diabolus"



www.estampie.de
www.lhamdefoc.com







Galileo Music Communication, 2007

MUSIKER

Sigrid Hausen: Gesang, Blockflöte - Mara Andara: Gesang - Iman al Kandoussi: Gesang - Michael Popp: Uz, Saz, Fidel - Ernst Schwindl: Drehleier, Nyckelharpa - Efrén López: Ud, Saz, Rabab, Drehleier - Aziz Samsaoui: Quanun - Sascha Gotowtschikow: Percussion - Diego López: Percussion

TITEL

1. Morena 4:47 - 2. A virgen mui groriosa 5:24 - 3. Nassam alaina lhawa 4:40 - 4. Pandero 3:34 - 5. De Santa María 9:20 - 6. Chamsse lachia 4:47 - 7. La galana el mar 5L:12 - 8. Gran dereit 6:14 - 9. Atiny naya - solo Iman 2:28 - 10. Lluna 5:39 - 11. Arracha lfatan 4:47 - 12. Las suegras de ahora 5:15

Was kommt heraus, wenn sich das bekannte Münchner Mittelalterensemble Estampie mit den mindestens ebenso bekannten Musikern der spanischen Formationen Amán Amán und L’Ham de Foc um Mara Aranda und Effren López zusammentut ? Das Ergebnis ist eine äußerst spannende Mischung aus der intensiven Musik des klassischen Mittelalters mitteleuropäischer Tradition und den erdigen, folklastigen Klängen aus Spanien. Hier trifft Hildegard von Bingen auf die Wurzeln von Flamenco und sephardischer Musik. Darunter mischen sich die arabischen Gesänge von Iman al Kandoussi aus Marokko.

Die Titel der CD bestehen anteilig aus traditionellen Stücken die den unterschiedlichen Kulturen entstammen aber auch aus Kompositionen von Mara Aranda und Effren López wie zum Beispiel das mitreißende „Pandero“.

W.R. (Erstveröffentlichung in Folkmagazin N° 274)
zurück