BRETONISCHE MUSIK

Dominique Babilotte: Patchworld

DOMINIQUE BABILOTTE
PATCHWORLD
"Petites chansons des bouts des mondes"








 

 


 

 

autoproduction, 2002

MUSIKER

Dominique Babilotte: chant - Sylvain Barou: doudouk, flûtes - Greg Bondo: batterie, percussions - Maud Caron: violoncelle - Pierre Louis Carsin: programmations, claviers, piano - Laurent Chandemerle: choeurs - Christian Hillion: saxophones, accordéon - Paul Gasnier: violon - Jean Charles Guichen: guitares - Jean Marc Illien: programmations, accordéon, claviers - Obé Kadima: guitares basses et africaines - Christophe Le Helley: flûtes - Gérard Le Louët: guitare - Rémi Martin: accordéon diatonique - Ronan Pinc: violon - Richard Prezelin: guitares - Alain Richard: guitares, programmations - Didier Théaudin: saxophone

TITEL

1. Amid 4:28 - 2. Avec un peu de toi 5:12 - 3. L'ombre chinoise 3:54 - 4. Saint Bernard 5:04 - 5. Le néré 5:14 - 6. L'irlandaise 4:44 - 7. Fragments 4:36 - 8. Marie-Jeanne 4:46 - 9. J'veux 3:43 - 10. La Linotte 7:36 - 11. Le pays du soleil 6:33

(total: 55:47)

"Kleine Lieder aus allen Ecken der verschiedenen Welten" oder irgendwie so ähnlich müßte man das neue, zweite Album von Dominique BABILOTTE wohl übersetzen. Dominique Babilotte, nach 15 Jahren wieder 'sur scène' mit seinem neuen Album

Nachdem er seine "erste" Karriere als Chanson-Sänger Ende der 80er-Jahre aufgegeben hatte, startet der heute 47-jährige sein Comeback mit einem Album, das die ZuhörerInnen auf eine Reise durch die ganze Welt mitnimmt.

Babilotte hat sein neues Album im Studio TOOT! in Saint-Brieuc komplett selbst produziert und die Besetzungsliste weist eine ganze Reihe prominente Begleitmusiker auf. Mit dabei unter anderen: Jean-Marc Illien (Begleitmusiker von Denez PRIGENT), Jean-Charles Guichen, Maud Caron (von ARZ NEVEZ).

Die insgesamt 11 Titel beschreiben eine Reise rund um die Erde mit vielen kritischen Untertönen. Die traurige Kindheit in Belfast in "L'Irlandaise", die Ereignisse auf dem Tian' an men-Platz in Peking in "L'Ombre chinoise" oder das Schicksal "schwarzen" in Bamako in "Saint Bernard".
Reggae, Samba, eine swingende Zigeuner-Geige, orientalische Einflüsse und dezente Computerklänge untermalen und beschreiben die unterschiedlichen Regionen.

Mit "La Linotte" hat D.Babilotte ein Gedicht von Pierre Dac vertont (über die Verschmutzung von Rhône und Saône, den Eltern des kleinen Flüßchens Linotte) und "Marie-Jeanne" schließlich ist die schwungvolle Interpretation eines Liedes von Joe Dassin.

Etwas für Freunde von Chanson UND Weltmusik.