BRETONISCHE MUSIK

CD-Cover Jean-Michel Veillon & Yvon Riou: Beo
Anspieltips:
3, 6, 9 und 10

VEILLON, JEAN-MICHEL & RIOU, YVON
"BEO"










 

 

An Naer Produksion, 2000

MUSIKER

Jean-Michel Veillon: flûtes - Yvon Riou: guitare

TITEL


1. Ton per bodouin/Dañs Fisel 3:59 - 2. Koadhouarn/Ollie deus Kentucky 2:53 - 3. Ar Meliner 4:24 - 4. Yannig Kongar/Ar vagerez/Dañs Kerne 5:02 - 5. Eamonn an chnoic/Raghad'sa mo chaiti 5:24 - 6. The road to Cashel/The green mountain 3:06 - 7. Medyatsiner waltz/Air Macedonien 6:17 - 8. Marig ar Polanton 4:23 - 9. Policeman's Holiday/Gan aim/The rambling pitchfork 4:30 - 10. Fretless flute song 3:46 - 11. Ton simpl/Tamm kreiz 2:32 - 12. Lan Vihan I/Lan Vihan II/Ton tri 2:28 - 13. Kas a barh 3:16

(total: 52:00)

Dieses Album können Sie bei www.bretagne-musik.de online bestellen
Dieses Album können Sie bei www.bretagne-musik.de online bestellen


Das erste Live-Album von Jean-Michel Veillon und Yvon Rioù, dem langjährigen Duo aus dem Trégor, das diese wunderschöne, stimmungsvolle Musik macht. Yvon Rioù an der Gitarre und Jean-Michel Veillon mit seinen hölzernen, irischen Querflöten, das ist immer ein Konzert oder ein fest-noz wert.

Und jetzt hat das kleine kongeniale Label aus dem Trégor, An Naer Produksion, bei dem bereits so herausragende CDs wie DIBENN, LEONED FALL, HASTAÑ oder auch das neue Album vom Michel AUMONT erschienen sind, dieses Live-Album aufgezeichnet und aufgenommen.

Die Live-Atmosphäre ist gut eingefangen ("... we proudly present..."), die Klangqualität hervorragend und das gesamte Album ist sehr, sehr stimmungsvoll.
Aufgenommen wurde zum größten Teil im Laufe von Konzerten (nicht fest-noz) in Belfast am 7. und 8. April 2000, nur das letzte Stück wurde bei einem fest-deiz in Koatreven aufgezeichnet.
Das Programm setzt sich aus den bekannten Melodien und Tänzen sowie deren Varianten zusammen, aber es macht viel Spaß die Variations- und Improvisationsbreite der beiden mitzuverfolgen.

Das Cover ist im üblichen überlangen und auffälligen AN NAER-Design liebevoll gestaltet mit Zeichnungen aus der irischen Sagen- und Legendenwelt, der Text ist in französisch, bretonisch, englisch und gaelisch abgedruckt - ein Genuß... und eine willkomene sinnliche Ergänzung zum Anfang des Jahres erschienenen Solo-Album von Jean-Michel Veillon, "Er Pasker".