BRETONISCHE MUSIK

CD-Cover Kevrenn Brest Sant Mark: Ocean Liberty

KEVRENN BREST SANT MARK
"OCEAN LIBERTY"













autoproduction/
Coop Breizh, 1996

MUSIKER

Kevrenn Brest Sant Mark: cornemuses écossaises, bombardes, percussion, claviers - Loïc Padellec: uillean pipe - Fabrice Humeau: flûtes - Arnaud Elegoet/Mikaël Colin: claviers
Gäste: Véronique Autret: chant - Jean-Luc Créach: basse électrique - Jean-Marc Kernin: orgue - Loï Le Borgne: accordéon - Bernard Le Dréau: saxophone, clarinette - Ffran May: chant - Nolwenn Philippe: harpe - Alain Trovel: cor d'harmonie

TITEL


1. Ocean Liberty 3:30 - 2. Ar Voualc'h 3:15 - 3. Laridé à 6 temps 2:04 - 4. Laridé-Gavotte 1:46 - 5. An aotrou nann hag ar gorrogan 4:00 - 6. Salute to Gordon 4:23 - 7. Kantik ar purkator 3:20 - 8. Ar vorvran 1:55 - 9. Suite celtique 4:15 - 10. Le plus bel âge 3:45 - 11. Koulmig ar peoc'h 3:45 - 12. Gavotte Pourlet 4:05 - L'épopée de Tuan Mac Kairill 13. Le départ 3:14 - 14. Le `êve du barde 3:47 - 15. La bataille 1:30

(total: 49:32)

Am 28.Juli 1947 explodierte im Hafen von Brest die OCEAN LIBERTY, die eine Ladung Nitrat an Bord hatte. Besonders betroffen von den Schäden war das Viertel Saint-Mark.
Das war die Geburtsstunde des Bagad/Kevrenn Brest Sant Mark. Um Hilfsmittel aufzutreiben, organisierten Musiker aus Brest eine Tournee im Finistère..
In den folgenden Jahren bildete sich ein Bagad, das zwischen den traditionellen Wurzeln, schottischen Einflüssen und urbaner Herkunft seine eigene Identität suchte und entwickelte.
So waren es unter anderem Marcel Ropars (der Bruder von Loeiz Ropars), Henri Léon (der 1962 bei einem Unfall ums Leben kam), Alan Stivell und Bobby MacGregor, die das Bagad auf seinem Weg begleiteten. Insgesamt 11 Mal war das Bagad "Champion de Bretagne" (zuletzt 1974).

1965 entschied man sich endgültig für eine urbane Identität und tauschte die alte Tracht ("... de Plougastel") gegen eine eigene, neu entworfene "à la brestois" aus. Verantwortlich für Repertoire und Ausbildung des Kevrenn Brest Sant Mark ist seit 1977 das Centre Breton d'atr populaire, Brest unter der Leitung von Pierre-Yves Moign.

Die Musik ist sehr offen für alle Richtungen und Einflüsse, vor allem die schottisch-irischen, ein Erbe der Gründerzeit. Getragene Melodien, auch mit Gesang und sonst im Rahmen eines Bagad eher ungewohnten Instrumenten (Orgel, Akkordeon und Harfe) wechseln mit fast schon popig-jazzig angehauchten Stücken, die damals, Mitte der 90er-Jahre, vor allem bei den bagadoù aus den städtischen Zentren der Bretagne einen Wechsel bei den bagadoù hin zur Modernisierung einleiteten.
Auch kann man bei genauem Hinhören mitunter gut die Einflüsse der Arrangements von Alan Stivell heraushören.