BRETONISCHE MUSIK

BRO DREGER VI
"KOÑSKRIED - COMPLAINTES DE SOLDATS"









Kreizenn Sevenadurel Lannuon, 1994

 
MUSIKER & TITEL

1. Claude Lintanf: Koñskried Plouilio - 2.Fañch Périou: Silvestrig - 3. Jakeza Le Lay/Gilles Léhart/Ronan Pellen: Ar brezel pevarzek - 4. Jean-Do Robin: Koñskried Sant-Jelven - 5. Nanda Le Troadec: An dizertour - 6. Gilles Léhart: Garan Ar Brizh - 7. Philippe Ribaut/René Chaplain/Stéphane Morvan: Daou soner Landevant - 8. Yann Poëns: Kimiad ur soudard Yaouank - 9. Marthe Vassallo: Ur soudard yaouank o retorn eus an arme - 10. Guy Laudren/Gildas Moal/Jean-Michel Veillon: D'an ugent eus a viz meurzh
"Viele Bretonen sind in verschiedenen Epochen zum Kriegsdienst eingezogen worde, um Frankreich zu dienen. Der Trennungsschmerz und die Angst vor dem Tod in der Fremde brachte zahlreiche Klagelieder (complaintes) hervor. Diese sind ein bewegendes Zeugnis der Verwirrung der Eingezogenen und ihrer Angehörigen, die in einer ländlichen Gesellschaft zurückblieben und ihrer wichtigsten Lebensader beraubt waren.
Diese Cassette vereint 10 Sänger und Sängerinnen aller Generationen aus dem Trégor, die diese Klagelieder interpretieren, die sowohl aus den napoleonischen Kriegen stammen wie auch aus dem I.Weltkrieg."

Die Cassette KOÑSKRIED aus der Édition Bro Dreger ist für mich persönlich nach wie vor die beeindruckendste und berührendste Zusammenstellung bretonischer Lieder.
Vorwiegend à capella vorgetragen von den besten SängerInnen des Trégor zeugen die zehn ausgewählten Klagen von einem der bittersten Kapitel der bretonischen Geschichte: der Ausbeutung menschlichen Lebens für die nationalen und militärischen Interessen Frankreichs. Allein in den 5 Jahren des I.Weltkriegs starben 240.000 Bretonen in den französischen Schützengräben (d.h. ca. 10% der damaligen bretonischen Gesamtbevölkerung!).
Bewegende Lieder, die einfühlsam und virtuos vorgetragen werde. Das umfangreiche Beiheft präsentiert die Texte aller Lieder in bretonisch und französisch.