BRETONISCHE MUSIK

Darhaou: Ur sulvezh ba' Langoned
Anspieltip: 1, 3 und 9

DARHAOU
"UR SULVEZH BA' LANGONED"
enregistrement "Live"


www.coop-breizh.com




Coop Breizh, 2005

MUSIKER

Ronan Le Dissez: bombarde, flûte traversière - Pierrick Tardivel: contrebasse - Olivier Urvoy: clarinette, saxo - Ronan Bléjean: accordéon - Erwan Volant: guitarre

TITEL

1.-4. La souris dans l'évier 11:15 - 5. Les Nouvelles Ridées 3:49 - 6.-8. Dañ tro 12:27 - 9. Bonhomme donne moi ta fille 3:16 - 10. Le tic-tac du moulin 4:41 - 11.-13. La suite à Hyacinthe 9:54 - 14. Mazurka 4:29 - 15.-17. Dañs tro - 18. Si je serais une alouette grise 3:14

(total: 63:48)

Darhou zeigen mit der Veröffentlichung ihres zweite, live aufgenommenen Albums, eindrucksvoll, dass sie mittlerweile uz den besten fest-noz-Bands gehören.

Schon das erste, 2002 bei An Naer Produksion veröffentlichte Album "ar c'hoant" brachte der Gruppe aus dem Trégor viel Lob ein und machte sie zu einer Band, die nicht nur in der Region regelmäßig für die bretonischen Tanzfeten gebucht wurde.

Das Album bestätigt meinen eigenen Eindruck, den ich mir im vergangenen Sonner selber machen konnte: die 5 renommierten Musiker von Darhaou spielen ein spannendes und ausgefeiltes Repertoire gut arrangierter und extrem tanzbarer Musik. Auf der CD präsentieren Darhaou zwar den üblichen Querschnitt bretonischer Tänze von der obligatorischen "gavotte des montagnes" über eine "Ronde de Loudéac" und eine "Suite Fisel". Allerdings gibt es auch seltener gespielte Tänze zu hören, wie eine "Mazurka" oder eine "Ridée de Guillac".

Musikalisch stechen Darhaou auch durch die Besetzung und ihre Arrangements heraus: Kontrabaß und Gitarre sind für die Rhythmik zuständig während Bombarde, Klarinette/Saxophon und das Akkordeon immer wieder für musikalische Abwechslung und spannungsgeladene Einlagen und Zwiesprache sorgen.

Aufgenommen wurde das Album anläßlich eines Konzertes in der "Grande Boutique" in Langonnet/Langoned. Hier hat sich einer der großen, aber außerhalb der Bretagne fast unbekannten Macher der bretonischen Musikszene niedergelassen: Bertrand Dupont. In den umgebauten und ansprechend gestalteten Räumen eines alten Restaurants/Hotels im Zentrum von Langoned bietet er Musikern und anderen Künstlers Auftrittsmöglichkeiten, Übungsräume, ein Aufnahmestudio und Ausstellungsmöglichkeiten.

Deshalb auch der Titel des Albums "Ur sulvezh ba' Langoned" Ein Sonntag in Langoned).

Darhaou zeigen mit diesem Album, dass ihre Musik seit dem Debutalbum an Reife und Qualität gewonnen hat und lassen auf mehr hoffen. Auf mehr hoffen darf man auch aus der "Grande Boutique" und dem Hause Dupont in Langoned, wo bretonische Künstler und Musiker ein Zuhause und die angemessene Förderung finden.

zurück