BRETONISCHE MUSIK

CD-Cover Diwall

Anspieltips: 2 und 7

DIWALL
"Setu ar vuhez"





 

 

 

 

 

EOG Productions, 1999

MUSIKER

Dom an Duff: guitares, chant - Dominique Bott: basse - Franck Fagon: clarinette, sax soprane - Fanny Labiau: accordéons - Nif Lorec: percussions, binvioù-skoin - GÄSTE: Alain Leclère: chant - Ronan Le Corre: bombarde - Herri Loquet: percussions - Yann Simon: binioù koz - Loig Troel: accordéons

TITEL

1. Krog e-barzh 3:27 - 2. Petra an trouz-se? 2:55 - 3. Biskoazh! 2:24 - 4. Didrouzit breman 4:04 5. Kement-all 2:13 - 6. E-kichen ar mor 3:55 - 7. Setu ar vuhez 2:01 8. Ma vefen ur gavotten (ton simpl) 2:51 9. Ma vefen ur gavotten (tamm kreiz) 0:53 10. Ma vefen ur gavotten (ton doubl) 3:05 11. Enez raden 4:05 - 12. Er bloavez 32 (ton simpl plinn) 4:17 - 13. Er bloavez 32 (bal plinn) 1:32 14. Er bloavez 32 (ton doubl) 5:49 15. La nuit est jeune 3:41 - 16. An dans veur 2:01

(total: 49:23)

Höchst interessant und abwechslungsreich in der bald unüberschaubaren Menge der Fest-Noz-Produktionen klingt diese CD von DIWALL (breton. "Achtung"). In der 5-köpfigen Stammbesetzung verzichten sie ganz auf die traditionellen bombarde und binioù zugunsten von Klarinette und Akordeon.
"Setu ar vuhez" ist bereits das zweite Album der Gruppe aus der Gegend von Brest, die Musiker kommen aus den unterschiedlichsten Stilen (von Reggae und Jazz über Rock und Funk bis hin zu Klassik und Tradition) und der Gründer DOM DUFF spielte bereits seit 1979 bei KLASKERIEN (auch auf dem EOG-Sampler"REUZ À BREST MÊM" zu hören) traditionelle bretonische Tanzmusik.
Zwischen Tradition und Komposition bewegen sich DIWALL, meistens instrumental, auf einigen der Titel aber auch mit bretonischem Gesang, wobei eine große Portion musikalischer Witz und Originalität immer wieder das Zuhören lohnt.