BRETONISCHE MUSIK

CD-Besprechung Dremmwel: Lans

Anspieltips: 1, 4, 5

DREMMWEL
"Lañs"



www.dremmwel.com

 

 

 

 

 

 

 



Coop Breizh, 2006

MUSIKER

Daniel Cadioù: guitare, guitare midi - Marin Lhopiteau: harpe celtique, violon - Dominique Le Guichaoua: accordéons diatoniques, binioù - René Marchand: bombardes, veuze, tin whistle - Eric Savina: batterie, djembé, derbouka, tablas, shaker, maracas, bar chimes, bâtons de pluie, jam block, vibratone

GÄSTE

Louise Ebrel: chant - Pascal Lamour: mix - Patrice Marzin: basse, guitare - Les reprises de justesse: Philippe Abalain: hélicon - Philippe Champion: trompette - Laurent Lannuzel: banjo - Erwan Lebousse: percussions

TITEL

1. Matilin 3:59 - 2. Le prunier de pommes (Ridées) 4:13 - 3. An dragon bihan 5:48 - 4. Troellenn 5:04 - 5. Taol Lans 4:21 - 6. Ar sac'hler / Ibil beuz 4:46 - 7. Klevet (suite plinn) Ton simpl 2:28 - 8. Bal 1:32 - 9. Ton doub 3:08 - 10. Tan ha dour 3:22 - 11. A la belle étoile 4:45 - 12. Feunteun ar wasaleg 7:15 - 13. Stock an douar (Dans Léon) 4:57 - 14. Mississipi Liger (Galop nantais) 3:52
(total: 55:04)


Dieses Album können Sie bei www.bretagne-musik.de online bestellen
Dieses Album können Sie bei www.bretagne-musik.de online bestellen


Die bretonische Musik von ihrer intimen Seite und von ihrer familiäre Seite, so könnte man das Konzept der neuen CD von Dremmwel (breton. "Horizont") beschreiben. Zu ihrem 20-jährigen Bühnenjubiläum hat sich die Gruppe ein neues, dase dritte Album geschenkt, das am 13. Mai im Rahmen der 3. "Nuit Glazig" in Quimper offiziell vorgestellt wurde.

Mit ihrer ganz speziellen Façon, die traditionelle bretonische vor allem aus der heimischen Region um Quimper in zeitgenössische Arrangement zu kleiden, hat sich die Gruppe vor allem in den vergangenen Jahren einen wohlklingenden Namen gemacht.
Eine ganz besondere Spezialität seit dem Vorgängeralbum "Glazik" besteht in der Praxis, befreundete MusikerkollegInnen zu den Aufnahmen ins Studio einzuladen und so das Klangspektrum der Gruppe immer wieder zu bereichern.

"Lañs" steht im bretonischen für Elan und Schwung - und den bringen die 5 Musiker mit viel Spaß und Ideenreichtum in ihrem neuen Album ein. Schon die ersten Töne des Openers "Matilin" ziehen einen tief hinein in diese Welt jenseits des bretonischen Horizontes: Man hört einen pfeifenden Wanderer, die Harfe von Marin Lhopiteau setzt ein und dann singt Louise Ebrel mit ihrer so unverwechselbaren Stimme das Lied von der alten Mühle.
Dieser Schwung zieht sich durch sämtliche 14 Stücke dieser hervorragenden CD, die teils im gewohnten Dremmwel-instrumental-Sound traditionelle Stücke sehr attraktiv neu arrangiert, teils durch die Mitwirkung von Gästen wie Louise Ebrel, die schon fast zur Stammbesetzung gehört, Pascal Lamour, Patrice Marzin und der Band "Les Repris de Justesse" aus Brest in abwechslungsreicher Frische.
Louise Ebrel ist übrigens die Tochter von Eugenie Goadeg ist, einer der mittlerweile verstorbenen soeurs Goadeg und gerade ihr Gesang gibt der Musik von Dremmwel einen anz eigenen Touch.
Ein weiterer Aspekt der Musik von Dremmwel, die markante Harfe von Marin Lhopiteau kommt auch diesmal nicht zu kurz und brilliert in Titeln wie "Troellenn" oder "Stok san douar" (ein Dañs Leon) . Die Musiker machen die Runde und jedes Instrument hat seinen Moment, mal mehr traditionell, mal mehr weltoffen und von anderen Musikgenres inspiriert. In dieser Hinsicht ist insbesondere der letzte Titel "Mississipi Liger" zu erwähnen. Am Ufer des Mississipi treffen sich hier die Bretagne und der Blechblues aus Louisiana, aus New Orleans...Gemeinsam mit "Les Repris de Justesse" aus Brest vermischen sich die Jazzklänge mit einem bretonischen "Galop nantais" zu einem furiosen Finale - und wenigstens einmal sollte man die tobende Menge bei einem Konzert von Dremmwel gesehen haben, wenn alles bis zum Umfallen zu diesem Galopp im Kreis tanzt.

Und wer ein wenig Geduld aufbringt, der läßt die CD einfach weiterlaufen und kann sich auf dem nicht indizierten Ghosttrack noch ein paar Mitschnitte von Dremmwel-Konzerten bei ihren Tourneen im Laufe der vergangenen 20 Jahre in aller Welt anhören..."We like to welcome Dremmwel from Brittany !"