BRETONISCHE MUSIK

CD-Besprechung Escale Dédale
Anspieltips: 1, 8, 14, 18

ESCALE DÉDALE
"Escale Dédale"


www.tuchenn.com











 

 

 

 

Octupus /
Tuchenn, 2005

MUSIKER

Pol Huellou: chant, flûte irlandaise,flûte traversière, shakuhachi, ney, sanza, vocals - Michèle Kerhoas: chant, harmonica - JC Normand: piano, claviers, percussions

GÄSTE


Denis Colin: clarinette basse - Gaby Kerdoncuff: trompette, bugle - David Hopkins: daf, bodhràn - Gilles Le Bigot: guitares, tambura - Yvon Rouget: violon

TITEL


1. Escale 2:45 - 2. Black is the Colour 5:46 - 3. Nuages 2:45 - 4. Tire l'aiguille 2:18 - 5. Un oiseau sur la tête 6:12 - 6. Ar Velinerez 3:53 - 7. Il n'aurait fallu 2:03 - 8. Harlem Nocturne 2:40 - 9. Across the Alley from the Alamo 2:33 - 10. La folle complainte 2:05 - 11.Whee are all the Flowers Gone 5:25 - 12. The Boys of Bluehill 3:20 - 13. Molly O 2:59 - 14. India Song 3:09 - 15. Les yeux ouverts 2:25 - 16. The Lady is a Tramp 1:57 - 17. La chanson de Margaret 3:50 - 18. The Swimming Song 1:42 - 19. La marche nuptiale 4:07 - 20. Les papillons bleus 1:57 - 21. Sayat Nova 4:50

(total: 68:11)

"Die Musik von Pol Huellou ist eine Naturfreude . Wie ein Bach, der von den irischen Bergen oder den bretonischen Hügeln dem Meere zufließt, erzählt sie rieselnd allerlei Geschichten.“

Joachim-Ernst Berendt

Pol Huellou ist in der bretonischen Musikszene durchaus eine bekannte Größe. Er hat in den vergangenen Jahrzehnten mit Kollegen wie Myrdhin und David "Hopi" Hopkins gespielt und war an diversen Plattenprojekten beteiligt. Er war Mitglied der "Roving Laddies" oder auch "Sons of the Desert" und ist mit seinem Flötenspiel tief in der keltischen Tradition verwurzelt.

Mit seiner Lebensgefährtin Michèle Kerhoas und JC Normand präsentiert er nun die Erste CD von Escale Dédale, einem Trio, das sich dem musikalischen Erzählen rund um den Globus gewidmet hat. Die Inspirationen, Lieder und Melodien stammen aus aller Herren Länder und haben vor allem eines gemeinsam: den starken Impetus, Geschichten zu erzählen und musikalische Landschaften zu kreieren, die den Zuhörer tief in ihren Bann ziehen.

Michèle Kerhoas ist seit Jahrzehnten als engagierte Darstellerin eines Strassentheaterensembles in ganz Frankreich unterwegs und kann mit ihrer Stimme die entsprechende Dramatik beisteuern, ohne dabei jemals übertrieben zu wirken.

Den Liedern liegen sowohl traditionelle Melodien zugrunde, wie auch die Chansons und Lieder von Songwritern quer durch alles Genres. Hier finden sich einzigartige Interpretationen von Loudoun Wainwright III bis Charles Trenet oder bekannte Evergreens wie "Where have all the Flowers Gone" und gleichgültig, ob sich das Trio Jazztiteln wie dem bekannten "Harlem Nocturne" widmet oder einem Evergreen wie "The Lady is a Tramp" - es kommt immer ein Lied heraus, das man zum ersten Mal zu hören meint.

Die Musik des Trios ist von tiefem Humanismus und enormer Sensibilität geprägt und präsentiert in seine Ganzheit ein Weltbild, das dem sozialen Engagement der Interpreten entspringt. Wenn Pol Huellou beispielsweise "Sag mir, wo die Blumen sind..." auf französisch, englisch und deutsch singt, dann läßt das wohl kaum einen Hörer unberührt.

Als Gastmusiker waren an der Produktion des Albums einige der großen, alten Musiker der brettonischen Szene beteiligt: David "Hopi" Hopkins, Gaby Kerdoncuff und Gilles Le Bigot.

zurück