BRETONISCHE MUSIK

CD-Cover Gargouilles: Sur le bord du côté

GARGOUILLES
"SUR LE BORD DU CÔTÉ"














Coop Breizh, 2000

MUSIKER

Thierry Petel: sauterelle, buchetière n2, petelleries diverses - Remi Le Ray: guitares, choeurs - Claude Enjalbert: Saxo soprane, clarinette, clarinette basse, voix - Christian Gattepaille: voix, jouets, porte
GAST: Gabriel Yacoub: voix

TITEL


1. Parouyou 2:31 - 2. La 5e heure 3:21 - 3. Pour réjouir 3:32 - 4. Ma douce amie 2:37 - 5. Entre la rivière et le bois 2:28 - 6. Hypoline 3:16 - 7. La Rochelle 4:04 - 8. Ridées 2:55 - 9. Le bois d'ébène 3:39 - 10. Dix marins 2:59 - 11. Maître Laurent 3:19 - 12. Le p'tit bonhomme 5:22

(total: 40:30)


Diese CD können Sie bei hier als Album oder in Einzeltiteln als Album oder in Einzeltiteln herunterladen.

"Die Gallier kommen..." oder so ähnlich könnte man das Revival des Gallo in der bretonischen Musik 2000 ankündigen. Gallo, das fast eine eigene Sprache. Das ist eine linguistische Melange, die ähnlich dem bretonischen in einer Zeit vor der französischen Vereinheitlichung der Bretagne im östlichen Teil der Bretagne, der "Haute-Bretagne" gesprochen wurde.

Nach den Gruppen Ôbrée Alie und Katé-Mé berufen sich nun auch die "Gargouilles" aus Nantes auf diese Tradition. Allerdings weniger vom sprachlichen her, das klingt doch mehr nach stark akzentuiertem Französisch, hier kommt eher die Musiktradition der Haute-Bretagne zum tragen - und das auf sehr avantgardistische Form.
"Les Gargouilles: une vraie nouveauté!", so und ähnlich wurde die Veröffentlichung ihrer ersten CD "Sur le bord du côté" Ende des Jahres bei Coop Breizh kommentiert. Eigentlich kommen die vier Musiker von "Gargouilles" weniger aus dem traditionellen Lager. Bereits vor 5 Jahren ging die Gruppe aus den "Happy Drivers" hervor, die man mehr als Rockabilly-Gruppe bezeichnen konnte denn als bretonische Formation.

Im Lauf der Jahre haben sie jedoch einen ganz eigenen Stil gefunden, der stark vom Zusammenspiel des Saxophons und der Klarinette von Claude Enjalbert mit der markanten Stimme des Sängers Christian Gattepaille bestimmt wird. Die CD präsentiert vor allem Interpretationen traditioneller Titel, lediglich 2 der 12 Titel sind Eigenkompositionen.
Das Album ist durchwegs abwechslungsreich und musikalisch interessant, manchmal sogar regelrecht aufregend mit der den Gargouilles ganz eigenen Art instrumenteller Arrangements. Mit diesem Album ist tatsächlich ein guter Wurf gelungen, etwas ganz neues und eigenes, einer der (späten) Höhepunkte des vergangenen Jahres. Absolut Hörenswert!