BRETONISCHE MUSIK

CD-Cover Gwenc'hlan

Anspieltips: 4, 10, 12

GWENC'HLAN
"À NOS CONNERIES"




 

 

 

 

 

Le Ciré Jaune, 1998

MUSIKER

Fred Bail: flûte traversière, whistles, cornemuse - Gaël Duro: chant, basse - Ronan Duro: guitare électrique, guitare acoustique, clarinette - David Jenningros: guitare électrique, guitare acoustique - Erwan Jegou: djembé, batterie 

TITEL

1. A nos conneries 4:25 - 2. Maioùkonvala 3:31 - 3. Armah 3:26 - 4. An dro gin 4:31 - 5. Seul et rien à foot 3:26 - 6. My pain 3:37 - 7. L'avancée dominick'n 3:44 - 8. Marianne 3:38 - 9. Saphir 3:21 - 10. Laisse moi 3:44 - 11. Groñvel 3:38

(total: 42:35)

"Auf all unsere Blödeleien" könnte man den Titel dieses Albums übersetzen ... was auch immer die fünf Musiker der1996 gegründeten Gruppe GWENC'HLAN damit meinen mögen - die CD präsentiert eine eingängige und interessante Mischung aus gitarrenlastigen Celtic-Rock-Stücken, deren Charakter sehr vom (Quer-) Flötenspiel Fred Bails bestimmt wird - andererseits finden sich aber auch einige ruhige "unplugged"-Tracks, die sanft und folky, manchmal sogar etwas jazzig klingen (Tracks 4, 6 und 7 bspw.)

Mit ihrer Version des Liedes "Groñvel" setzen GWENC'HLAN dem großen, 1997 verstorbenen bretonischen Barden GLENMOR ein Denkmal, es ist fast schon zur Hymne an GLENMOR geraten. Auch die worldmusic-Tendenz ist in diesem Album zu vernehmen, mal klingt's ein bißchen nach Klezmer, dann erinnern die Gitarren auch etwas an Spanien.