BRETONISCHE MUSIK

CD-Cover Gwenc'hlan: un peu d'air...
Anspieltips: 4, 6 und 11/12

GWENC'HLAN
"UN PEU D'AIR..."









 

 

 

 

 

Ciré Jaune, 2000

MUSIKER

Fred Bail: cornemuse, flûte traversière, whistle - Hervé Batteux: batterie, percussion - Gaël Duro: voix, basse - Ronan Duro: guitares électroacoustique et électrique - David Jeanningros: guitares électroacoustique et électrique
GÄSTE: Fred Guichen: accordéon diatonique - Etienne Mézière: arrangement cordes

TITEL


1. Le jour je mens 3:28 - 2. Qu'en tu penses-tu ? 3:40 - 3. C'est ainsi 3:51 - 4. Un peu d'air 3:34 - 5. Un mâle de chien 3:00 - 6. Chacun son tour 3:24 - 7. Aux frontières du reel 3:30 - 8. Points de suture 3:28 - 9. Où est la faille ? 4:02 - 10. Ce on peut être nous 2:30 - 11. Bouge ton Kreiz (part 1) 2:30 - 12. Bouge ton Kreiz (part 2) 2:45

(total: 40:29)

Das zweite Album der Celtic-Rock-Gruppe GWENC'HLAN (sprich gen-la, einfach ein bretonischer Vorname) ist ausgereifter, deftiger und keltischer. Guter Gitarrenrock meets the cornemuse breton!
Und dazu irische Flötentöne und die markante Stimme von Gaël DURO... was will man mehr - wenn einem nach Celtick-Rock ist.

GWENC'HLAN stammen aus dem Zentrum der Bretagne und wurden 1996 von den beiden DURO-Brüdern gegründet. Wo ihr erstes Album "à nos conneries" noch experimentierte und zwischen den Stilen schillerte, da setzt "un peu d'air..." eindeutige Akzente. Das ist mit Sicherheit gute live-Musik (ich muß gestehen: ich habe GWENC'HLAN leider noch nicht "en concert" erlebt).

GWENC'LAN - das ist bretonisch-irischer Gitarrenrock feinster Wahl, meine Füße hat es bei dem Sound kaum auf dem Boden gehalten!

SEITENANFANG