BRETONISCHE MUSIK

David Hopkins: Parallel Horizons

DAVID HOPKINS
"PARALLEL HORIZONS"


www.onemantribe.com













Keltia Musique, 2004

MUSIKER

David Hopkins: percussion, tin whistles, flutes, ghaïta, rebab, sanza, lap steel, harmonica, keyboard, vocals - Jean Luc Thomas: wooden flutes - Ronan Le Bars: uilleann pipes - Ronan Bléjean: diatonic accordion - Fred Giuchen: diatonic accordion - Vincent Burlot: soprano saxophone - Fred Magaud: cor anglais - Tony McCarthy: bamboo flute - Pol Huellou: shakuhachi - Gerry O'Connor: fiddle - Jason O'Rourke: concertina - Alain Genty: bass - Etienne Callac: bass - Erwan Volant: bass - Philippe Lefevre: bass - Mikaël Seznec: bass - Pierrick Tardivel: double bass, guimbri - Bernard Bizien: bottleneck guitar - Viviane Blez: vocals

TITEL

1. Room of Journeys 4:06 - 2. MR 5:07 - 3. Wiñay Wayna 4:17 - 4. Waltz Upon a Time 3:47 - 5. Ozone n'Goni 2:46 - 6. Atoll At All 3:29 - 7. Zephyr 3:08 - 8. The Plumber's Ghost 5:05 - 9. The Offering of Tsok 7:01 - 10. An Dord Feinne 3:35 - 11. The Marrakesh Jig 8:23 - 12. Rex 5:15 - 13. Pygmy Jig 3:24 - 14. Moon 7:28 - 15. The Hybrid Reel...Lutins! 9:00

(total: 76:08)


Diese CD können Sie bei hier als Album oder in Einzeltiteln als Album oder in Einzeltiteln herunterladen.

David "Hopi" Hopkins, über die Schweiz 1992 aus Irland eingewanderter Wahlbretone gehört in der traditionellen bretonischen Szene zu den begehrtesten Percussionisten und Sessionmusiker. Als sammelnder Multiinstrumentalist hat er bislang bei Gruppen wie Barzaz, An Tour Tan, Elixir mitgespielt und aktuell spielt er bei den Freres Guichen (ex-Ar Re Yaouank), Loar Gann, E-Leizh, Boys in the Gap und dem Trio Rune mit.
Gemeinsam mit Dominique Molard erschafft er bei der Gruppe "Toud'Sames", die immer noch als Geheimtip in de Bretagne gehandelt wird, als Percussion-section dichte athmosphärische Klangwelten.

Und nun hat er bei Keltia Musique sein erstes Solo-Album veröffentlicht, wobei er hier alles andere als Solo unterwegs ist. Die Liste der Gastmusiker liest sich wie ein "who-is-who" der bretonisch-keltischen Szene und spiegelt seine jahrelangen Musikbeziehungen wieder.

Genaus so vielfältig und abwechslungsreich wie die Liste der Mitwirkenden stellt sich das Repertoire dieser faszinierenden CD dar. Eigene Kompositoinen wechseln mit denen befreundeter Musikerkollegen (Jean Luc Thomas, Viviane Biez) und traditionellen Stücken. Auf dieser CD werden musikalisch im wahrsten Sinne alle Register gezogen und alle Stile und Stimmungen präsentiert: von den stimmungsvollen Flöten und Klängen des Amazonas (Room of Journeys) bis hin zu den Anden Perus (Wiñay Wayna), von der Tradition Malis (Ozone n'Goni) bis nach Polynesien (Atoll At All), von der Bretagne nach Tibet, nach Indien....

Der Titel des Albums "Parallel Horizons" ist Ausdruck für die musikalischen Verwandtschaften und Gemeinsamkeiten traditioneller Musik auf der ganzen Welt und kaum einer weiß all diese Stmmungen und Klänge so wunderbar zu vereinen - jenseits aller Rede von "World Music" - wie der irische Bretone David Hopkins!