BRETONISCHE MUSIK

CD-Cover Kornog: Korong

KORNOG
"KORONG"











 

 


 


Green Linnet, 2000

MUSIKER

Jamie McMenemy: vocals, bouzouki, mandolin - Christian Lemaître: fiddle, viola - Jean-Michel Veillon: wooden flutes, low whistle, bombarde, bansuri - Nicolas Quemener: guitar, vocals

Gast

Jacky Molard: viola on tracks 14 & 15

TITEL

BALEADENN (1-3): 1. Ridée/Tour 2:05 - 2. Laridé/Kejaj 2:11 - 3. Gavotte Pourlet/Laridé-Gavotte 1:49 - 4. Child Noryce 3:27 - 5. Là-Bas dans La Prairie/Ronds De Saint-Vincent 4:40 - 6. The Braes o' Killiecrankie 3:16 - 7. Air Pour Faire Pleurer La Mariée/Gavottes 3:51 - FEST STIVELL (8-10): 8. Gwriziad Difennet 2:36 - 9. Gouel Hollvedel 1:44 - 10. Feunteun Zen 1:21 - 11. La Belle Eléonore/Les Filles de Saillé 4:06 - 12. Lassie Wi' the Yellow Coatie 2:47 - 13. Ar Plac'h Diw Wech Eureujet/Dañs Fisel 4:03 - 14. Thessaloniki Taxi 2:31 - 15. Kolo Stara Vlajna 2:43 - 16. For a New Baby 3:20 - 17. Al Letanant Schmitt o Kimiadiñ ar 5ved Kompagnunez 2:11 - 18. Dañs Plinn 3:51

(total: 53:02)

Das Revival ließ 14 Jahre auf sich warten, 14 Jahre, in denen jeder der Musiker von Kornog seinen eigenen Weg ging und eine musikalische Entwicklung durchmachte. Den, Barzaz, Pennoù Skoulm, Storvan, Orion, Galorn... das sind nur einige der Bands, an denen Jamie McMenemy, Jean-Michel Veillon und Christian Lemaître nach der Auflösung von Kornog 1987 mit großen Erfolg teilhatten.

Jetzt sind sie wieder da und sie haben auch ein neues Album aufgenommen: "KORONG". Das Wortspiel geht auf den kleinen Fluß Korong zurück, an dessen Ufer sich das Studio befindet, in dem die Aufnahmen realisiert wurde. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie in dem Interview von Dominique Le Guichaoua, das Sie in der deutschen Übersetzung bei www.breizh.de nachlesen können: "Kornog: Ihr seid willkommen".

Zur Musik: Kornog hatten schon immer einen ganz eigenen Stil und den hat die Gruppe trotz all der zwischenzeitlichen Erfahrungen der Musiker in anderen Formationen bewahrt. Pure Akustik, die markante Stimme von Jamie McMenemy und als Neueinsteiger Nicolas Quemener an der Gitarre (an Stelle von Soïg Siberil und Gilles Le Bigot, die nicht mehr mit von der Partie sind). Die Kombination geht auf.
Insgesamt 18 neue Titel, wobei die 3 tracks der Hommage "Fest Stivell" bereits auf dem Keltia Musique-Album "Les Grands Airs Celtiques" enthalten waren. Charakteristisch für den Klang von Kornog ist nach wie vor das Zusammenspiel von Christian Lemaîtres Violine mit Jean-Michel Veillons weicher, irischer Querflöte. Den Auftakt machen drei bretonische Tänze, dann endlich ein Titel mit Jamie McMenemys so typischem Gesang, der auf der gesamten CD sehr sparsam aber auch wirkungsvoll zum Einsatz kommt. Bis auf die beiden Titel "Thessaloniki Taxi" (Erinnerungen an ein Kornog-Konzert in den 80er Jahren in Griechenland) und "Kolo Stara Vlajna", die beide osteuropäische Elemente aufgreifen, präsentiert die CD eine sehr gefühlvoll und abwechslungsreich aufgenommene Mixtur irisch-schottischer und bretonischer Melodien und Tänze.

Musikalisch und aufnahmetechnisch ein Ohrenschmaus und man kann nur hoffen, daß sich die Wiedervereinigung von Kornog nicht in diesem Album und einer Konzertsaison 2001 erschöpfen wird. Ein weiteres Schmankerl: bei An Naer Produksion haben Kornog ihr letztes Album neu abgemischt und veröffentlicht... Kornog IV.