BRETONISCHE MUSIK

CD-Cover Nolùen Le Buhé: Komz a Raer Din...

Anspieltips: 3, 6 und 9

NOLÙEN LE BUHÉ
"KOMZ A RAER DIN..."






Coop Breizh, 1999

TITEL

1. Al leanez wenn 4:29 - 2. Ar vravan femelenn 4:16 - 3. Ar "vilaine" 2:36 - 4. Ne ouilt ket c'hwi gober 4:00 - 5. Ar miliner mat 5:50 - 6. An davamizion 2:58 - 7. Komz a raer din 4:18 - 8. Ar merc'hed vrav 3:14 - 9. Merc'hed Kargonan 4:41 - 10. Ar verc'h abandonet 3:10 - 11. Ar feniant 5:00 - 12. Pa oan me bihan bihannig 4:37

(total: 49:41)


Diese CD können Sie bei hier als Album oder in Einzeltiteln als Album oder in Einzeltiteln herunterladen.

März 2000:
Für ihr erstes Solo-Album erhielt Noluen Le Buhe den Preis FRANCE3 OUEST "Du-mañ, du-se" als beste Künstlerin 1999.

Nolùen Le Buhé gehört mit ihren 27 Jahren der jüngeren Generation bretonischer Sänger und Musiker an. Auf CD war sie erstmals 1993 auf der fast schon legendären CD Gwerzioù et Chants de haute Voix gemeinsam mit Marthe Vassallo, Mathieu Hamon und Patrick Marie zu hören.
1997 erschien dann bei Keltia Musique der live-sampler Fest Noz live, auf dem Nolùen Le Buhé eine 9-minütige Suite plinn gemeinsam mit Annie Ebrel vorträgt. Ihr Stimmpotential als Sängerin traditioneller bretonischer sonioù und gwerzioù ließ sich jedoch nur erahnen.

Erst als ich sie 1998 bei einem fest-noz live als Duo mit Erik Marchand erlebte, wurde mir klar, daß mit Nolùen Le Buhé eine der zukünftigen großen Sängerinnen neben Annie Ebrel und Marthe Vassallo im Kommen ist. Und nun erschien bei Coop Breizh gerade noch rechtzeitig zum Weihnachtsfest ihre erste eigene CD mit dem Titel "Komz a Raer Din...", was soviel heißt wie "Man sagt mir..." (...was ich tun und wie ich sein soll").
Und um es kurz zu machen - ich finde, es ist eine großartige, sehr persönliche und moderne CD mit traditionellem bretonischem Gesang und ein bedeutender künstlerischer Fortschritt für Nolùen, seit sie 1989 und 1990 Preisträgerin beim renommierten Wettbewerb "Kan Ar Bobl" war..
Sowohl die Texte, die oft von dem Leben der jungen Mädchen und Frauen in der Bretagne erzählen, als auch die musikalische Umsetzung und Präsentation haben nun als Ergebnis zu einer herausragenden CD geführt.

Nolùens Gesang ist kraftvoll und differenziert, und auch wenn sie noch nicht mit der einzigartigen Stimme ihres weiblichen compères Annie Ebrel (die ebenfalls auf dieser CD zu hören ist) gleichzieht, sie zeigt, daß sie mit ihrer Stimme und ihren Interpretationen etwas ganz neues und aufregendes zu bieten hat. Ein MUSS für alle, die sich für bretonischen Gesang interessieren!
Das hat wohl auch ihr Mentor Erik Marchand erkannt, der wie bereits bei dem Sampler "Gwerzioù et Chants de Haute Voix" auch bei diesem Album für die künstlerische Leitung verantwortlich zeichnet.
Das Begleitheft enthält die Texte auf bretonisch und französisch, und jeweils eine englische Inhaltsangabe des Liedes.