BRETONISCHE MUSIK

CD-Cover Jean-Luc Le Moign: Les Noces de la Cornemuse
Anspieltips:
2 und 6

JEAN-LUC LE MOIGN
"LES NOCES DE LA CORNEMUSE"







 

 


 

Eromi, 1999

MUSIKER

Jean-Luc Le Moign: cornemuse, binioù-koz - Gwenola Roparz: harpe celtique - Josick Allot: bombarde - Jean Baron: bombarde - Philippe Janvier: binioù-koz, bombarde - Geneviève Le Yaouank, Yves-Pol Ruelloux, Agnès Chauris et Kristina Omnes: violoncelles

TITEL

1. Airs de Haute-Cornouaille et suite de Gavottes montagne 9:50 - 2. Mélodie du pays Plin et Laridés à 8 temps 6:40 - 3. Pibroc'h (2 Thèmes) 6:12 - 4. Ronds de Saint-Vincent et Pilés Menus 8:33 - 5. Suite Gallo-Vannetaise, sonnée et chantée 14:00 - 6. Suite Irlandaise: "Slow Air et jigs" 4:18 - 7. Mélodies de Haute-Cornouaille et Danse Plin 7:05

(total: 57:00)

Jean-Pierre PICHARD ist der Directeur des FESTIVAL INTERCELTIQUE DE LORIENT (FIL) und er war der erste cornemuse-Lehrer von Jean-Luc LE MOIGN - damals, 1966. Es ist also kein Wunder, daß gerade dieses Album zu Ehren des Dudelsackes (wie banal!), der "scottish bagpipe/binioù-braz" und "binioù-koz" in all ihren "couleurs" vom FESTIVAL INTERCELTIQUE veröffentlicht wird.

LE MOIGN erlernte sein Handwerk in der Jugendgruppe ("Cadets de Bretagne" des KEVRENN DE RENNES (damals ein bagad der 1.Liga) und wurde 1968 dessen "penn soner/penn-binioù". Es folgte die Ausbildung zum "professeur de cornemuse" am "Conservatoire de Musique Bretonne" in Lorient, diverse musikalische Beteiligungen bei größeren Projekten (im Rahmen des FIL), Ausbildungstätigkeit, Mitarbeit beim B.A.S. (Bodadeg Ar Sonerion, Dachverband der bagadoù) und in den 80er und 90er Jahren die Arbeit mit der traditionellen Musik im couple bombarde-binioù mit seinem "compère" Philippe JANVIER.

Das Repertoire der CD "LES NOCES DE LA CORNEMUSE" geht auf eine Veranstaltung zurück, die 1996 von Jean-Luc LE MOIGN organisiert wurde und viele seiner befreundeten MusikerInnen (wie u.a. Jean BARON - der in der "Suite Gallo-Vannetaise" als Sänger zu hören ist! - und Josick ALLOT, oder auch Gwenola ROPARZ und Kristina OMNES beteiligte.

Die erneute Aufführung dieses gemeinsamen Spektakels ligt nun in Form des Albums "Les Noces de la Cornemuse" vor. Die CD präsentiert "cornemuse" und "binioù" in all ihren regionalen und nationalen Varianten: bretonische Kompositionen ebenso wie zwei "pibroc'h-Themen" und irische Melodien - meisterhaft von einem der ganz Großen der Bretagne dargeboten!