BRETONISCHE MUSIK

Maelstrom Quartet: Maelstrom

Anspieltips: 2, 5, 6

MAËLSTROM QUARTET
"QUARTET À CORDES DE BRETAGNE"


www.keltiamusique.com




 

 

 

 

 

Keltia Musique, 2004

MUSIKER

Jean-Pierre Andrieux: violon, alto - Pierre Stephan: violon - Laurent Dacquay: violon, saz - Thierry Moreau: violoncelle

GÄSTE

Annie Ebrel: chant - Leonardo Ivanov: gadulka

TITEL

1. La souris dans l'évier... 3:43 - 2. Maëlstrom vals 6:22 - 3./4. Mr.Ivanov ! 2:24/1:44 - 5. Son ar disparti 5:18 - 6. Les Néreïdes 3:26 - 7. Absynthe 6:07 - 8./9. Ur plac'h diouej ereujet/Panlou 2:00/2:32 - 10./11. Les maux de ventre 1:33/3:06 - 12./13. Gradalvax 2:20/4:47

(total: 45:38)

Ein aufregendes Album, das die 4 Streicher des Maëlstrom Quartetts da mit ihrer Debut-CD vorlegen. Hier schlagen die Erfolge und Erfahrungen einschlägiger Vorbilder wie dem Quartett "Arz Nevez" (bisher zwei Alben: Pevar en avel und Kejadenn oder auch dem irischen "Bowhouse Quintet" durch.

Die sehr abwechslungsreichen Stücke liefern Interpretationen unterschiedlichster europäischer Traditionen. Selbstverständlich etliche Variationen bretonischen Musik, aber ebenso stücke, die sich an der südosteuropäischen Musik orientieren ("Mr Ivanov !") oder auch an slawischen Melodien (der "Maëlstrom vals", der der Gruppe auch als Anregung für den eigenen Namen diente) sowie eigene Kompositionen ("Les Néreïdes" und "Absynthe").

Für die ungarische Melodie "Son ar disparti" (ein Lied über den Tod und den Abschied) hat das Quartett die geniale bretonische Sängerin Annie Ebrel ins Studio geholt.

Mit ihrem Erstling präsentiert das Maëstrom Quartet ein herausragendes Stück bretonische Kammermusik, Musik mit viel Schwung zum zuhören und begeistern !