BRETONISCHE MUSIK

CD-Besprechung Manu Air Lines: Blues de Vrais Gens

Anspieltips: 1, 5

Manu Air Lines
"Blues de Vrais Gens"

www.manuairlines.com

 

 

 

 

 

Eigenverlag, 2007

Musiker

Manu (Claude-Emmanuel Bourges): chant, guitares, mandoline, contrebasse - Jean-Luc Bescond: batterie - Ronan Robert: accordéon - Jérôme Tual: accordéon - Alex Tual: batterie - Loumi Seveno: violon

Titel

1. Ca sent le brulé - Marie prothèse - 3. Un p'tit verre - 4. Cacheton bonheur - 5. Est-ce la fin de la connerie? - 6. Mauvais pioche - 7. Merci papi - 8. Et Jacob - 9.Chronique d'Ana - 10.Madame dans la boite - 11. Crépscule - 12. Sauve qui peut - 13. Loin des yeux
(total: )

Wie kommt DER Blues in die Bretagne ? Auf diese Frage weiß ich keine Antwort. Das Album von Manu Air Lines hat auch nichts mit traditioneller Musik zu tun, aber es groovt ungeheuer. Gesellschaftskritische französische Texte gesungen von Manu, der auch die Blues-Gitarre und den Bass spielt. Das Album entstand im Studio unter Mitwirkung mehrerer Gastmusiker wie Ronan Robert, Jean-Luc Bescond, Alex Tual u.a. und ich kann mir vorstellen, dass die 13 Titel der CD live noch viel druckvoller und spannender klingen. Aber da sage noch einer, die Bretonen könnten nur Bombarde und Dudelsack spielen.

Die haben den Blues…!

W.R. (Erstveröffentlichung in Folkmagazin N° 275)