SCHOTTISCHE MUSIK

CD-Besprechung Meantime

MEANTIME
"The Blue Men of the Minch "














 


Selbstverlag, 2004

MUSIKER

David MacLennan: Gitarre, Bass und Banjo - Malcolm Munro: Akkordeon, Melodeon und Hammond Orgel - David Boag: Fiddle und Mundharmonika - Norman Mac Arthur: Bass, Gitarre, Dudelsack und Maultrommel

GÄSTE

Sheila Nic a´Phearsain: piano (3,6,9) - Catrìona Nic Coinnich: Gesang (5) - Ailean Harfield: Flute (5,15) - Gälischer Chor “Coisir Sgìre a´Bhac” (2)

TITEL

1. Sruth nam Fear Gorma - 2. Le Chèile - 3. Long Island Waltz - 4. Gay Gordons Set - 5. Thugainn Dhachaigh - 6. JFK Set: March, Strathspey & Reel - 7. An t-Alltan Dubh - 8. Mull Reels Set - 9. Grimsay Boat Day - 10. Melodeon Lewis Waltzes - 11. Off the Mod - 12. Rough House - 13. Laimisiadar - 14. Pipe Set - 15. Chunna mi Bhuam thu - 16. Jumping Bean Set - 17. An latha as teotha as t-samhradh

Meantime sind vier junge schottische Musiker, die das gälische Kulturerbe Schottlands hochhalten. David MacLennan lebt auf einer Croft auf der Insel Lewis und stellt aus Strandgut und anderem Gerümpel phantasievolle Skulpturen her, wie auch die Figur auf dem Cover der neuesten CD „The Blue Men of the Minch“. Malcolm Munro ist Gälisch Lehrer und Mitglied eines gälischen Männerchors in Argyll. David lebt in Inverness und arbeitet für Fèisean nan Gaidheal, einer Institution, die traditionelle Musik in Schottland verbreitet. Norman Mac Arthur lebt in Dingwall, wo er an der Akademie Gälisch lehrt. David und Norman singen auch als Tenor im Inverness Gaelic Choir.

Das instrumentale Stück „Sruth nam Fear Gorma“ eröffnet die CD mit dem wunderbaren Klang des Dudelsacks. Es folgen noch weitere Eigenkompositionen, aber auch traditionelle Stücke, die verständlich machen, warum Meantime in Schottland ein gefragte Ceilidh Band ist. Walzer wie Davids „Long Island Waltz“ oder die traditionellen „Lewis Waltzes“ laden ebenso zum Tanzen ein wie traditionelle Marches, Strathspeys oder Reels. Ob bei den „Mull Reels“ das Akkordeon und die Maultrommel oder bei „Off to the Mod“ oder „Rough House“ die Gitarre und das Banjo immer wieder erstaunen die vier Musiker mit ihrem Können.

Neben den hervorragend gespielten Instrumentalstücken brillieren Meantime vor allem bei den selbst komponierten gälischen Liedern, die teils von einem gälischen Chor teils von der engelhaften Begleitstimme von Catrìona Nic Coinnich unterstützt werden. Die Lieder bieten ein verträumtes Ambiente, das die Sehnsucht nach der Weite des Atlantiks erwachen lässt. Wunderschöne Balladen und lyrische Lieder, die vom Klang des Piano und den schönen Stimmen verzaubert werden, erzählen von der Schönheit der Highlands und Islands und deren Traditionen. Die CD, die mich absolut begeistert hat und die ich jedem Liebhaber schottischer Musik auf das wärmste empfehlen kann, bietet auch noch ein ausführliches Booklet mit zusätzlichen Informationen.

Adolf Goriup

zurück