BRETONISCHE MUSIK

Gildas Moal & René Chaplain: Fin 'Zun

Anspieltips: 1 und 16

GILDAS MOAL & RENÉ CHAPLAIN
"FIN 'ZUN"













 

Coop Breizh, 2003

MUSIKER

Gildas Moal: bombarde - René Chaplain: binioù

TITEL

1. Ton bale an dañverien jistr 2:09 - 2. Merc'hed skañv... ha pec'hed hañv 4:22 - 3. Deomp de'i da vro Fañch 5:03 - 4.-6. HEULIAD PLIN: Tons simples 2:36/Bal 1:54/Tons doubles 2:46 - 7. Heuliad Matilin an Dall 2000: Bonom kozh 9:49 - 8. Tro-dro hanternoz/Ar plac'h yaouank div wech eureujet 4:44 - 9. Disput etre ur c'hog hag un orolaj 3:09 - 10. Heuliad gavotenn pourlet 3:42 - 11. Prajou glas ar garantez 3:14 - 12.-13. HEULIAD GAVOTENN AR MENEZ: Ton simple 2:23/Bal 1:24/Tons doubles 2:43 - 15. Deus ganin-me, plac'h yaouank 4:09 - 16. Ton kampionad pouilhou ha kunujennou 1:59

(total: 56:06)


Diese CD können Sie bei hier als Album oder in Einzeltiteln als Album oder in Einzeltiteln herunterladen.

Gildas Moal und René Chaplain gehören zu den bekannteren bretonischen "sonneurs" (breton.: traditionelle Musiker, die vor allem zu zweit als "couple binioù - bombarde" auftreten) und im Trégor sind sie mittlerweile so etwas wie die großen Vorbilder in der traditionellen Szene. Sie haben bereits eine CD ("An Disput", 1996) veröffentlicht und ihre Musik erreicht ein absolut professionelles Niveau.

Beide sind Jahrgang '57 und spielen seit über 30 Jahren. Sie stammen aus dem Trégor im Norden der Bretagne (G.Moal aus Tréguier und R.Chaplain aus Lannion) und haben schon lange bevor sie sich als "couple" zusammengetan haben schon mit anderen "sonneurs" zusammengespielt.

Gildas Moal ging unter anderem beim Bagad de Lann-Bihoué in die Schule, als er dort seinen Wehrdienst ableistete, was in unter anderem sogar die Reise zu einem Konzert in Berlin ermöglichte. Danach nahm er wiederholt beim "championnat de musique traditionnelle" in Gourin teil, war Mitglied des Trios "Bovelo-Moal-Landreau" sowie der Gruppe "Moagan", mit der er eine Irlandtournee unternahm. 1980 kam es zur Begegnung mit René Chaplain, mit dem er später zusammen erst in der Gruppe "Chuféré", später dann auch bei "Retrait d'permis" spielte. Gildas Moal spielt die Bombarde und ist von Beruf Lehrer.

René Chaplain nahm als Jugendlicher Bombarde-Unterricht im Centre Culturel in Lannion und wurde in der Folge regelmäßiger Gast bei den lokalen festoù-noz, wechselte später zum bretonischen Dudelsack, dem binioù. Auch er spielte vor seiner Bekanntschaft mit Gildas Moal mit wechselnden Partner als "couple". Später erlernte er als Autodidakt Bouzouki und Gitarre und gründete mit seinem "compère" Philippe Ribaut ein Duo à cordes, das bretonische und irische Musik präsentierte. Er arbeitet hauptberuflich als Entwickler bei France Télécom.

Die beiden haben als "couple" bereits mehrere renommierte Preise gewonnen, wie beispielsweise den "concours Matellin an Dall" (1995 und 1997) oder das "championnat de musique traditionnelle" in Gourin im Jahr 1999. Die Titel, mit denen sie diese Wettbewerbe gewannen sind auf der neuen CD ebenso enthalten wie diverse andere traditionelle Melodien (von Stivell, Skolvan oder auch von Ifig Troadeg überlieferte Titel) und Eigenkompositionen.

Ein Musterbeispiel für ein hervorragend produziertes und editiertes Album, das die traditionelle bretonische Musik von heute in ihrer besten Form präsentiert.