BRETONISCHE MUSIK

CD-Cover A.Auffret/J.Baron/M.Ghesquière: Pedenn, chants et musiques sacrées de Bretagne

Anspieltips: 6, 8, 16

ANNE AUFFRET/JEAN BARON/MICHEL GHESQUIÈRE
"PEDENN"
chants et musiques sacrées de Bretagne







Keltia Musique, 2000

MUSIKER

Anne Auffret: chant, harpe - Jean Baron: bombarde, ocarina - Michel Ghesquière: orgue

TITEL


1. Ofromp d'an Env - 2. Meulomp ol da james - 3. O, na hir eo an noz - 4.Hui é hur honfianz - 5. Allaz ! na oufe den kompren - 6. Doue gwir Bried - 7. Baradoz dudius - 8. Zalud d'ac'h Ilis ma faroz - 9. Angelus amzer Bask - 10. Enor ha gloar da virviken - 11. Er Sakremant ag en Autér - 12. O Zakramant ar c'haeran - 13. Karet Doue da gentan - 14. Evit beva gant levenez - 15. Ni ho salud, Rouanes an Ele - 16. Gouelet, ma daoulagad

(Total: 72:48)

Drei der großen etablierten Virtuosen der bretonischen Musik haben sich bei Keltia Musique zusammengetan, um "eine Sammlung einiger der bekanntesten Kirchenlieder aus dem Trégor und aus der Oberen Cornouaille aufzunehmen, die für viele sowohl Ausdruck ihres Glaubens sind aber ebenso ein Ausdruck ihrer Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft".

PEDENN, das heißt Gebet auf bretonisch und viele der auf diesem Album präsentierten Melodien und Lieder kann man auch heute noch hören, wenn man eines der vielen bretonischen Pardons besucht. Jeder, der bereits einmal bei einem der großen Pardons wie bspw. in Sainte Anne d'Auray dabei gewesen ist, der weiß, wie einzigartig die Stimmung ist, wenn Dutzende von farbenfrohen Bannern im defilé zum Klang der aus zahlreichen aufgespannten Lautsprechern dröhnenden Kirchenlieder die Wallfahrt zelebrieren.

Musikalisch hat vor allem das Zusammenspiel von Bombarde (Jean BARON) und Orgel (Michel GHESQUIÈRE) etwas sehr Archaisches und Berührendes, dazu noch der glasklare Gesang von Anne AUFFRET oder auch ihr stimmungsvolles Harfenspiel - das hat etwas ganz anderes als die sonst so rythmische und muntere bretonische Tanzmusik. Das ist eine der weiteren spannenden Facetten der bretonischen Musik.