SCHOTTISCHE MUSIK

CD-Cover Phamie Gow: Lammermuir

PHAMIE GOW
"LAMMERMUIR"









 

 

 

Greentrax Recordings, 2001

MUSIKER

Phamie Gow: clarsach, piano, vocals - Alasdair Fraser: fiddle - Eric Rigler: uillean pipes - Patsy Seddon: vocals - Mairi Campbell: vocals - Amanda Davies: cor anglais, oboe - Mike Ghia: cello - James Ross: piano, accordion

TITEL

1. The Dawning Day 1:31 - 2. Lammermuir 3:49 - 3. Wild and Stormy Lammermuir - 4. Thackie Hirsel 2:57 - 5. The Kale Pot 3:50 - 6. My Lady's Meadow 3.30 - 7. The Herring Road 3:36 - 8. Bells 3:00 - 9. The Bridge 1:36 - 10. The Popping Stone 2:35 - 11. In memorium of Lady John Scott 6:44 - 12. Lamentation 1:27 - 13. Reflections 1:40 - 14. Lucia 1:49 - 15. Ride o er Lammermuir 3.31 - 16. On the Black Hill 4:50 - 17. The Fading Day 2.29 - 18. The Night Fold 6:42

(total: 61:07)

Phamie Gow präsentiert mit ihrem Debutalbum "Lammermuir" ein Meisterwerk zeitgenössischer schottischer Musik, das mich schon beim ersten Anhören völlig in seinen bann zog - und mit jedem weiteren Hören zeigt dieses Album neue und faszinierende Facetten.

Phamie Gow beweist mit "Lammermuir" sowohl ihr Talent als Komponistin wie auch als Musikerin und die von ihr geschaffenen musikalischen Landschaften lassen phantasievolle Bilder im Kopf des Hörers entstehen. "Lammermuir", das ist quasi eine imaginärer Soundtrack, der einen auf die Reise schickt in die nebelverhangenen Moore und Heidelandschaften von Phamie Gows Heimat, der sie mit dieser Musik ein musikalisches Denkmal setzt.

"Lammermuir", das ist auch spannende Musik, ohne daß hier auf die folkloristischen Klischees keltischer Tanzmusik à la "Celtic Emotions" zurückgegriffen werden muß. Dennoch verliert Phamie Gow nie den bezug zu ihren schottischen Wurzeln und ihrer musikalischen Tradition. Diese CD präsentiert vorwiegend ruhige und besinnliche Musik, die einen immer wieder zum Hören einlädt, denn nur so kommt man all den verborgenen Geheimnissen dieses wunderschönen Albums auf die Spur. Empfehlenswert !