BRETONISCHE MUSIK

CD-Cover Gilles Servat live
Anspieltips: 11 und 13

GILLES SERVAT
"TOUCHE PAS À LA BLANCHE HERMINE"



 

 

 

 

 



Sony Music, 1998

MUSIKER

Gilles Servat: chant, guitare - GÄSTE: Ronnie Drew: chant - Donal Lunny: bouzouki, bodhran, choeurs - Philippe Bizais: claviers - Christian Lemaître: violon - John McSherry: uilleann pipes, lo whistles - Mairtin O'Connor: accordéon - Nicolas Quéméner: guitare, flûte - Hilaire Rama: basse - Stéphane Sotin: batterie, percussions

TITEL

1. La route de Kemper 5:54 - 2. L'Hirondelle 4:10 - 3. Le moulin de Guérande 5:31 - 4. Yawankiz ma bro 4:14 - 5. La maison d'Irlande 5:03 - 6. Vieille ville de merde 3:29 - 7. La quinta brigada 4:51 - 8. Sur les quais de Dublin 4:03 - 9. Irish suite 3:47 - 10. Le pays 5:51 - 11. Kan bale Nevenoe 4:10 - 12. Touche pas à la Blanche Hermine 3:26 - 13. La Blanche Hermine 4:01 - 14. Je vous emporte dans mon coeur 6:22

(total: 64:55)

"Touche pas à la Blanche Hermine" ist mit Sicherheit eines der interessantesten Alben des bretonischen Altbarden GILLES SERVAT. Zum einen präsentieren ihn die im Sommer 98 in Nantes mitgeschnittenen Liveaufnahmen auf dem Höhepunkt seines gefeierten Comebacks in der Bretagne - zum anderen ermöglicht sein eindeutig politisches Statement gegen die Ambitionen der Front National um den Politiker Le Penn einen interessanten und lebendigen Einblick in die aktuelle politische Situation im Norden Frankreichs.