BRETONISCHE MUSIK

CD-Cover Gilles Servat: comme je voudrai !

GILLES SERVAT
"COMME JE VOUDRAI !"









 



 

 

 

 

Sony Music, 2000

MUSIKER

Gilles Servat: chant - Eoghan O'Neill: basse - Ray Fean: batterie - Rod Mc Vey: claviers, piano, orgue hammond, accordéon chromatique - Anto Drennan: guitare électrique - Martín O'Connor: accordéon diatonique - Nollaig Ni Cathasaigh: fiddle - Des Moore: guitare acoustique - Nicolas Quémener: guitare acoustique, flûte et choeurs - Stéphane Sotin: percussions - Kieran Hanrahan: banjo, mandoline - André Le Meut: bombarde, lombarde, binioù koz - Jean Michel Mahevas: cornemuse écossaise - Christian Mahevas: bombarde - Irish Film Orchestra dirigé par Rod Mc Vey

TITEL

1. Comme je voudrai ! 2:29 - 2. Dù nous entraîne... 5:02 - 3. Er soudarded zo gùisked é ru 4:50 - 4. To Scots Friends 4:18 - 5. Erika, Erika 3:41 - 6. Au bord du lac Pontchartrain 4:29 - 7. On Raglan Road 4:20 - 8. Ar plac'h a garan me 4:13 - 9. Sur la terre enterrée la route... 6:11 - 10. Tregont blé zo 3:14 - 11. Blanche et bleue 2:33 - 12. Marv eo ma mestrez 4:14

(total: 49:43)

"Comme je voudrai !" - das ist Gilles SERVAT so gut wie ehedem!

Kritisch, politisch, romantisch und ein großer Chansonnier. Sein letztes live-aufgenommenes Album "touche pas à la Blanche Hermine" war eine deutliche Absage an die Versuche der FRONT NATIONAL und Le PENN, ihre Einflußversuche auf die Bretagne auszudehnen.

Auch das neue Album beginnt mit einem kritischen, politischen Aufruf, diesmal für die Freiheit aller Sprachen und Kulturen, nicht zuletzt natürlich der bretonischen.
Auch bei dem Lied "ERIKA, ERIKA" zeigt sich SERVAT von seiner besten und deutlichsten Seite: er wird nicht mehr bei Total tanken fahren!

Die weiteren Lieder präsentieren das übliche Repertoire irischer Melodien und bretonischer Lieder. Erinnerungen... wehmütige, aber auch die Freude über nicht erhoffte Entwicklungen wie in dem Lied "TREGONT BLÉ ZO/Il y a trente ans". Da resümiert Gilles SERVAT die Entwicklung französischer und bretonischer Kulturpolitik: vor dreißig Jahren noch wurde sein erstes Album "La Blanche Hermine" noch von Radio und Fernsehen wegzensiert (als zu politisch)! Und heute gibst es regionale und lokale bretonische Radiosender (und Ende des Jahres auch das erste private, rein bretonische TV), die ausschließlich bretonische Musik bretonische moderiert senden!

Herausragend jedoch auf jeden Fall noch der letzte Titel der CD: "MARV EO MA MESTREZ", das wunderschöne "gwerz", das Alan STIVELL bereits 1973 auf seiner LP "From Celtic Roots" berühmt gemacht hat. Ganz ruhig und getragen, aber mit ungeheuerer Intensität trägt Gilles SERVAT dieses taraurige Lied vom Tod und vom besseren Leben in einer anderen Welt vor.