BRETONISCHE MUSIK

CD-Cover Alan Stivell: Back to Breizh


ALAN STIVELL
"BACK TO BREIZH"








 

 

 

 

 

 


Keltia III, 2000

MUSIKER

Alan Stivell: chant, harpes, whistles, bombarde, cornemuse, claviers
GÄSTE: Mourad Aït Abdalmalek: batterie et percussions - Marcel Aubé: basse - Adriano Cominotte: claviers - Cooky Cue: programmations cordes et percussions - Frank Darcel: choeurs - Xavier Geronimi: guitares électriques - Fréderic Guichen: accordéons diatoniques - Jean-Charles Guichen: guitares acoustiques - DJ Keso: scratch - Yves André Lefeuvre: programmations et batterie - Gwennyn Louarn: chant - James Mac Intosh: batterie et percussions - Kevin Mulligan: guitares et E bow - Mark O'Brien: loops - Vincent Pickering: bodhrán

TITEL

1. Vers les îles et villes de verre 3:46 - 2. Rèves (Hunvreoù) 3:22 - 3. Ceux qui sèment la mort 3:42 - 4. Arvor-You 4:47 - 5. Rock Harp 2:56 - 6. Skoit'n Treid ! 3:25 - 7. Iroise 3:45 - 8. E Kreiz hag Endro 3:10 - 9. Back to Breizh ! 4:01 - 10. Harpe de Vies 2:12 - 11. Brian Boru in French 4:41 - 12. Armoricaine (Suite) 4:35

(total: 44:22)

Alan Stivell - die Legende lebt und veröffentlicht mit BACK TO BREIZH das 20.Album. Nach seinen Ausflügen nach Irland (Brian Boru, 1995) und in die Welt der world music (1 Douar, 1998) hat er zum Millenium den Weg zurück zu seinen bretonischen Wurzeln wiedergefunden.
Und das klingt gut - sehr erdig und mit vielen musikalischen Remineszenzen an seine frühen bretonischen Alben (bspw. UN DEWEZH 'BARZH 'GER, 1978 oder auch TERRE DES VIVANTS, 1981) - und mit den Texte bezieht er klar Stellung zu dem neu erwachten kulturellen Selbstbewußtsein der BretonInnen im Jahr 2000 und zu seiner persönlichen Vision eines bretonischen Humanismus.

Alan Stivell singt absichtlich bretonisch und französisch und betont seine Sicht, daß es zwar zwei (eigentlich ja drei - wenn man die aktuelle Tendenz zur Revitalisierung des Gallo berücksichtigt... siehe auch die neue CD von ÔBRÉE ALIE) Sprachen in der Bretagne gibt, aber nur eine kulturelle Identität.
"Ceux qui sèment la mort" ist sein düsterer Kommentar zur Ölpest, "Skoit 'n treid" besingt das kulturelle Phänomen der festoù-noz, der keltischen Harfe räumt Stivell viel Platz ein und im Titellied schließlich: "Back to Breizh!" zieht er programmatisch Bilanz der vergangenen 2000 Jahre bretonischer Geschichte.
Da heißt es ... (in der englischen Übersetzung; alle Texte finden sich im Beiheft in bretonischer, französischer und englischer Version)

"Back home tonight,
As we pour aou vessel to this land,
Where we have taken our proud stand,
And tell those damned Parisians,
That from our purpose we won't sway,
Brittany is back, and it's here to stay."

Als Zugabe mit aktuellen Texten und Bezügen gibt's dann noch die beiden letzten Tracks "Brian Boru in French" und die legendäre "Suite Armoricaine", in der es unter anderem heißt:

"Oh Breton nation, you'll amaze those who would bury you,
There's no world without you, Lalalalaleno...
We went to Spezet village
To celebrate the Breton language*, Lalalalaleno..."
(* in Spezet findet alljährlich das Festival der bretonischen Sprache statt)

"Back to Breizh" präsentiert einen Alan Stivell, der quasi alterslos und zeitlos sein "Ding" macht und für die Bretagne Stellung bezieht, musikalisch wie auch politisch (bei seinen aktuellen Auftritten im Mai anläßlich der Bombenattentate beispielsweise).

Musikalisch perfekt, inhaltlich spannend und hochinteressant und für Bretagne-Fans ein MUSS!

Hinweise auf Konzerttermine von Alan Stivell