BRETONISCHE MUSIK

CD-Besprechung Melaine Favennec: Hey ! Ho !

Anspieltips: 1, 8, 9

Alan Stivell
"explore"


www.alan-stivell.com

 

 



Keltia III /
Harmonia Mundi, 2006

Musiker

Alan Stivell: lead vocals, harps, keyboards, low whistle, midipipe - Sylvain Corbard: bass guitar - Sebastien Guérive: programmations - Brian Mac Combe: Pib-uilleann, backing vocals - Pat O'May: guitar, backing vocals

Titel

1. miz tu 3:52 - 2. là-bas, là-bas 6:24 - 3. you know it (Anao'rit) 4:33 - 4. té (Beyond words) 5:58 - 5. they 5:02 - 6. into 1:19 - 7. druidic lands 5:44 - 8. menez 5:41 - 9. explore 2:27 - 10. un parfait paradis (miz tu 2)
(total: 47:26)

Dieses Album können Sie bei www.bretagne-musik.de online bestellen
Dieses Album können Sie bei www.bretagne-musik.de online bestellen

"Tu vois des voitures q'on brûle/T'entends qu'on hurle/Tu vois pas tout ce qui est injuste/Y en a tant, Y en a tant..." ("Du siehst die brennenden Autos/Du hörst die Schreie/Du siehst nicht all die Ungerechtigkeit/Davon gibt es so viel, davon gibt es so viel...").

Auf seinem neuen Album "explore" hat Alan Stivell als erster die französische Krise von vergangenem November mit seinen Worten und mit seiner Musik aufgegriffen und thematisiert. Der Titel, der erste auf der neuen CD, heißt "Miz tu" (breton. November).
Mit diesem neuen Album hat Alan Stivell eine CD produziert, die teilweise sehr an seine früheren Alben erinnert, mit unter sogar an die allerersten aus den 70er und 80er Jahren, an seine persönliche Version des Celtic Rock.

Es ist ein "electro-rock"-Album, das mit großer Offenheit Versatzstücke aus allen erdenklichen Stilrichungen mit den Wurzeln seiner bretonischen Musik verbindet. Dass er sich nicht mehr ausschließlich auf das Repertoire der bretonischen oder keltischen Musik reduziert ist für ihn im Alter von mittlerweile 62 Jahren kein Problem: "Je n'ai plus à prouver que j'ai les bases du trad !" (Ich habe es nicht mehr nötig, zu beweisen, dass meine Musik in der Tradition verwurzelt ist !").

Trotzdem bietet der exzellent arrangierte, spannende und äußerst lebendige Mix seines 22. Albums ausreichend Klänge von Bombarde und Dudelsäcken (Titel 8: "menez") und die Melodie von "druidic lands" erinnert im besten Sinn an seine großen Hits wie die "suite sudarmoricaine".
Und wie kaum ein anderer seiner ehemaligen Weggenossen der Renaissance der bretonischen Musik aus den 70er und 80er Jahren ist es immer wieder Stivell, der mit jedem Album wieder ein neues Abenteuer wagt, neue Wege beschreitet - manchmal mehr und manches Mal weniger populär und erfolgreich.
Seiner Ehefrau, Wegbegleiterin und Managerin seit vielen Jahrzehnten, Marie-Jo hat er den Titel "Tê" ("Beyond words") gewidmet und im Laufe des nächsten Jahres wird er wieder in aller Herren Länder live zu sehen und zu hören sein und die Säle füllen auf seiner World-Tour 2006/2007.
Und wenn wir ganz viel Glück haben, dann können wir Alan Stivell eventuell sogar bei uns in Deutschland erleben - noch steht kein Termin fest. Es klang jedoch an, dass auch in Deutschland Veranstalter gesucht werden.

 
zurück