IRISCHE MUSIK

The Hogs: Another Drop o'The Hard Stuff
Anspieltips: 5, 8,...

THE HOGS
"Another Drop o'The Hard Stuff"


www.thehogs.org











 

 

 

 

 

Hog Production, 2005

MUSIKER

Michael Casey: vocals, guitar, bass - Kieran Coyne: vocals, guitar, whistle - Noel Coyne: bass

GÄSTE

Jimmy Morrison: uileann pipes, whistles - Ciaran Galvin: saltarelle piano, accordion - Frank Coyne: backing vocals, mandolin - Adam Conroy: drums - Declan Corey: mandolin - Aidan Ward: backing vocals - Odie Lynch: vocals, harp, whistle - John Gerard Walsh: accordion - Sean McCeague: banjo - Dave Andrews: fiddle - Eugen Barry: accordion - Banger: drums - Marie Walsh: fiddle - Richard Dunkley: drums, bass, cabasa - Eithne Hannigan: fiddle

TITEL


1. Giving it all that I got 3:55 - 2. The Rambles of Spring 2:26 - 3. Donegal Danny 5:13 - 4. Waltz & Jigs-Eugene Barry's Favourites 4:00 - 5. Nancy Whiskey 2:04 - 6. Some say the Divil is Dead 3:08 - 7. Yarmouth Town 2:44 - 8. The Galtee Mountain Boy 3:56 - 9. Reels-Mountain Road/Reel of Rio 2:30 - 10. I've waited as long as I can 3:18 - 11. Hand me down my Bible 3:54 - 12. Whiskey in the Jar 2:51 - 13. The Mermaid 3:47 - 14. Englands Motorway 4:10 - 15. Reels-The Turnpike Gate/The Killavil Fancy 2:22 - 16. Mrs. McDrink 2:50 - 17. The Wild Rover 2:50 - 18. Nillo 2:52 - 19. The Mountain Dew 2:17 - 20. Ahmrain na Fian 1:04

(total: 62:19)

 

Bodenständig - das ist vielleicht der beste Ausdruck, mit dem man die vorliegende CD der HOGS aus Co. Galway in Irland bezeichnen kann. Tief verwurzelt in der traditionellen MusikIrlands ist dieses Familienunternehmen (s.a. die Bestzungsliste). Hier arbeiten Brüder, Schwestern, Cousins und Cousinen mit viel Spaß zusammen.

Das Ergebnis ist eine CD, welche die Athmosphäre beim Anhören mit Whiskey schwängert - schließt man die Augen wähnt man sich in einem Pub irgendwo tief in Irland. Nicht umsonst taucht das irische Lebenswasser in mehrmals in den Titeln der CD auf.

Das Repertoire der Hogs umfaßt Eigenkompositoinen (vor allem von Michael Casey) ebenso wie eine Reihe von guten, alt-bekannten Traditionals wie "Nancy Whiskey" (bezeichnenderweise in der Fassung von Sane McGowan), Whiskey in the Jar" oder "The Wild Rover", "Waltzes, Reels & Jigs" und Interpretationen, wie bspw. "Some say the Divil is Dead" von den Wolfetones.

Insgesamt also eine abwechslungsreiche und stimmungsreich eingespielte Scheibe. Und wie steht es so schön im Booklet:
"While recording this album in the Eagles Nest Studio, it was hard to keep a straight face. The athmosphere and conditions were excellent, the hospitality outstanding and last but not least, since all of our music was recorded 'under the influence' , we feel certain that something special has been captured. There is none of the usual "mechanical, zombie, robot" stuff to be found on this CD."

The Hogs sind regelmäßig in ganz Europa auf Tournee und live zu hören. Nach dem Anhören dieser CD muss das ein lohnender Konzertbesuch sein, der musikalischen Genuss jenseits all der "konzertanten" Varianten irischer folkmusic verspricht.

Weitere Informationen über die Band, Termine sowie diesen und andere Tonträger unter www.thehogs.org.

zurück