MUSIK AUS ALLER WELT

Gabriel Yacoub: Yacoub
Anspieltips: 6, 10, 11

GABRIEL YACOUB
"YACOUB"


www.gabrielyacoub.com










 

 

 

 


Mélodie, 2001

MUSIKER

Gabriel Yacoub: chant, guitare acoustique, mandoline, mandoloncelle - a fileta: chant - Jean-Pierre Arnoux: percussions - Jean Claude Auclin: violoncelle - Sylvie Berger: chant - Gilles Chabenat: vielle à roue - Hughes De Courson: claviers - Paul-Antoine De Rocca Serra: violoncelle - Yannick Hardouin: basse acoustique, orgue - Paul Jothy: percussions - Jorgi Kornazov: trombone - Fayçal Kourrich: violon - Ronan Le Bars: uillean pipes - David Lewis: trompette, bugle - Nicolas-Yvan Mingot: guitares électrique & acoustique - Nathalie Rivière: violon - Martin Saccardy: trompettes - Ludo Vandeau: chant

TITEL

1. Mes belles anciennes compagnes 3:24 - 2. Si c'était 4:47 - 3. Gris 5:29 - 4. You stay here 3:05 - 5. Trahison 4:45 - 6. Pour une joie au loin 3:05 - 7. Dame: petite dame 2:58 - 8. Les rues des vieilles capitales 3:36 - 9. Le poid du passé 3:05 - 11. L'amour marin 7:47

(total: 46:39)

Dramatisch, romantisch, melancholisch und musikalisch überragend - all das und mehr ist Gabriels Yacoubs neuem Album, genial und in jeder Beziehung duchdacht. Beim Hören dieser CD wurde die Idee zur "CD des Monats" bei www.breizh.de geboren - auch, wenn man Gabriel Yacoub nun nicht gerade als bretonischen Musiker bezeichnen kann.

Zwar ist auf der neuen CD "Yacoub" auch der bretonische Musiker Ronan LE BARS zu hören (uillean pipes) und schließlich hat Gabriel Yacoub seine Folk-Karriere beim bretonischen Altmeister Alan Stivell begonnen, aber letzlich ist die Musik von Yacoub doch etwas ganz eigenes und unvergleichlich - und das macht diesen Sänger mit seinem ganz typischen Gesang zu einer wahrhaft herausragenden Gestalt in der französischen Musikszene. Um so verwunderlicher, daß er bei uns in Deutschland bislang noch so unbekannt ist - ein echter Insidertip.
Aber so geht es den Szenestars aus dem französischsprachigen Bereich häufiger: man denke nur an den Schweizer Stephan EICHER, der gerade in Frankreich zu den Top-Acts der Konzert- und Festivalszene gehört.

Aber zurück zu Yacoub: das Album besticht sofort durch die gefühlvollen musikalischen Arrangements, die Yacoubs charakteristische Stimme durch seine Geschichten tragen. Da werden die kleinen alltäglichen Gefühle auf einmal ganz groß und wichtig.

Er hat eine wahrhaft wunderliche und wunderbare Truppe für den Aufnahmen zu dieser CD um sich geschart und das musikalische Spektrum reicht von den corsischen Gesängen "a filetas" über eine Hammondorgel (!) bis hin zu Trompeten und Drehleiern. Das ist zeitgenössischer französischer Folk vom allerfeinsten, von einem Musiker und Sänger, der in vollen Zügen aus seinen Erinnerungen und seinem Fundus schöpft !

zurück