MUSIK AUS ALLER WELT

CD-Cover Yole:Atlantic

YOLE
"ATLANTIC"


www.yole.org





 

 

 

 


Frémaux & Associés Productions, 2001

MUSIKER

Laurent Tixier: chant, vielle, cornemuse (veuze), flûte castillane, maïe berbère, hautbois rustique (pibole), hautbois tunisien - Louis-Marie Moreau: piano, choeurs, effets - Christophe Cartron: basse - Denis Moreau: batterie, bérimba

GÄSTE


Gérard Baraton: accordéon chromatique - Robin Joly: hautbois classique - Béatrice Auger: clarinette - Thierry Bertrand: cornemuse (veuze)

TITEL

1. Mangareva 4:37 - 2. Entre la terre et l'océan 4:49 - 3. Océane 3:57 - 4. Galathéa 3:28 - 5. Abysses 5:13 - 6. Adeline 6:05 - 7. Bélesbat 4:48 - 8. Tempête 5:19 - 9. Hapy "Fluvia" 2:35 - 10. Adieu Louise 5:29 - 11. Atlantic 7:08

(total: 53:49)

ATLANTIC ist ein poetisches Konzeptalbum, das die romantisch-ideelle Suche nach neuen Ufern in seinen Texten mit der Suche nach neuen musikalischen Gefilden verbindet.

Die Gruppe Yole hat ihre Wurzeln in der Musik der Vendée im Süden der Bretagne an der französischen Atlantikküste und der Name des Albums steht programmatisch für die Beschäftigung mit der menschlichen Sehnsucht nach der Weite des Meeres.

Die Texte entstammen allesamt der Feder des Gründers der Gruppe, Laurent Tixier, er schreibt ebenso verantwortlich für Komposition und Adaption, wenn die Ursprünge der Musik bei traditionellen Quellen liegen. Die Arrangements bearbeitete L.M. Moreau.

Auf diesem siebten Album, das unter anderem mit dem "Bravo" der französischen Fachzeitschrift TRAD Magazine ausgezeichnet wurde, überschreiten Yole die Grenzen der reinen traditionellen Musik und versuchen sich an dem großen Wurf eines kompositorischen Konzeptes, das anspruchsvolle zeitgemäße Musik mit den traditionellen Wurzeln der Vendée verbindet. Weitgehend gelingt ihnen das auch sehr gut.

Traditionelle Instrumente wir "veuze" (Dudelsack), diverse Flöten und Drehleier harmonieren mit Piano, dezent eingetzter Elektronik und Schlagzeug, wobei bei vielen Titeln Gesang und Text eine tragende Rolle spielen.

Mitunter erinnert das ganze an die Konzeptalben diverser Gruppen aus den 70er und 80er Jahren (wie bspw. Banco), jedoch ohne dabei altmodisch oder überholt zu klingen.

Atlantic ist ein Album, das abwechslungsreich zwischen den unterschiedlichsten Klangfarben und musikalischen Ansätzen variiert, dabei jedoch nie das Gesamtkonzept aus den Augen verliert und dem Hörer immer wieder neue Unter- und Zwischentöne bietet.