Ronan Le Coadic: L'Identité bretonne
L'IDENTITÉ BRETONNE

L'Identité bretonne - die Identität der Bretonen, diese 1998 veröffentlichte Dissertation von Ronan Le Coadic ist derzeit wohl der umfassendste Versuch einer wissenschaftlichen Analyse bretonischen Selbstbewußtseins und bretonischer Kultur.

In akribischer Feinarbeit beschäftigt sich Le Coadic mit allen nur erdenklichen Erscheinungsformen der bretonischen Kultur und nimmt sie unter den verschiedensten Aspekten unter seine sozialwissenschaftliche Lupe.
Grundlage seiner Analyse waren eine Umfage mittels Fragebogen sowie begleitende Interviews. Sämtliche diesbezüglichen Dokumente und Informationen sind im Buch dokumentiert und nachvollziehbar.

Ausgangspunkt seiner Arbeit ist die sogenannte "Identitätsdebatte", die in den 70er-Jahren unter anderem durch die Essays von Morvan Lebesque ("Comment peut-on être breton?") angestoßen wurde und in bestimmten intellektuellen und politischen Kreisen bis heute aktuell ist ("Au coeur de l'actualité").

französisches Lehrbuch von 1958: Teil 1 der Arbeit setzt sich vor allem mit Geschichte und Theorie der Identitäts debatte und insbesondere der sogenannten "bretonnité" auseinander. Hier versucht Le Coadic die Eck- und Ansatzpunkte seiner Analyse festzumachen, präsentiert die bretonische Identität unter dem Begriff "Un mythe vivant" und schildert die verschiedenen Formen der "bretonnité" (soziale Aspekte: die Bretonen und der Tod, die bretonische Frau; literarische Aspekte; bretonnité et négritude etc.) und bietet eine Anatomie des "bretonischen Stereotyps" an.

Aufgelockert und illustriert wird das Buch durchgängig mit Zitaten und Auswertungen der Umfrage und der Interviews sowie mit statistischem Material und Grafiken, wie beispielsweise diese Seite aus einem französischen Geografie-Lehrbuch von 1958 (cours élémentaire 1ère année).






SEITENANFANG