François de Beaulieu: Bretagne - 100 ans de photos/Archives Jos Le Doaré BRETAGNE - 100 ANS DE PHOTOS
Archives Jos Le Doaré

Bretagne - 100 ans de photos/Archives Jos Le Doaré


von François de Beaulieu
Le Chasse-Marée/ArMen, 2000


240 Seiten, 330 Fotos in Farbe und s/w im Format 24 x 31 cm
Preis: FF 290,00

Inhalt:

I - Une histoire de famille (Les éditions Jos: une entreprise culturelle bretonne)
II - Une histoire des paysages (les mutations du paysage rural, les mutations du paysage urbain, les sites littoraux)
III - Les Bretons et le ciel (La pierre et l'or, célébrer)
IV - Les Bretons au travail (La terre, la mer, le travail des artisans)
V - L'art de vivre en Bretagne (L'orgueil du quotidien, fêter la vie)
VI - Entreprise du XXIe, Archives du XXe siècle

Die ÉDITIONS JOS LE DOARÉ kennt wohl jederBretagne-Reisende, den Postkarten JOS LE DOARÉ begnet man in jedem Zeitschriftenladen, an jedem Souvenirstand und im Archiv des Familienunternehmens LE DOARÉ dürfte sich wohl die bedeutendste Sammlung historischer Photographien der Bretagne überhaupt befinden.

Der Verlag Le Chasse-Marrée/ArMen hat mit diesem Buch einen Teil dieses (insgesamt ca. 300.000 Aufnahmen umfassenden) Photo-Archivs mit vielen bisher unveröffentlichten Aufnahmen für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Die Auswahl der Photos stammt vom derzeitigen Chef des Unternehmens, Dominique Le Doaré selber. Für die Begleittexte zeichnet François de Beaulieu verantwortlich, der mit seinen Kommentaren ein ganzes Jahrhundert wiederaufleben läßt.
Um 1920: der Laden am Quai de Nantes in Châteaulin mit Postkartenständern. Die Mädchen sind die Schwestern von Jos Le Doaré, Germaine und Marie
Dominique Le Doaré um 1997

Drei Generationen der Le Doaré haben die Photographien dieses Archivs zusammengetragen und somit die vergangenen 100 Jahre mit all ihren Veränderungen und Entwicklungen dokumentiert.
Und genau das macht dieses Buch so interessant und wertvoll!

Die Bilder allein wären schon eine Veröffentlichung wert, ihre Rolle als Zeugnisse des Wandels in der Bretagne von 1900 bis 2000 jedoch macht dieses Buch zu einem einzigartigen Sammelwerk, in dem man immer wieder gerne und lange blättert und nachlesenkann.

Von 1900 bis Ende der 30er Jahre war es Jean-Marie Le Doaré, der den Grundstein für dieses Archiv legte. In seinem ersten Atelier in Châteaulin entwickelte und sammelte er vor allem Aufnahmen aus dem Zentrum der Bretagne und aus dem Finistère.


Danach übernahm sein Sohn Jos Le Doaré, der dem Unternehmen auch den Namen gab: les éditions JOS LE DOARÉ, die Firma und er war es auch, der in den 60er Jahren sofort die Farbphotographie als wesentliche Neuerung für das Unternehmen und für die Postkartenpublikation einzusetzen wußte.

1970 schließlich trat Dominique Le Doaré in die Fußstapfen seines Vaters und Großvaters und bis heute ist es ihm gelungen den Namen JOS LE DOARÉ zu einem Synonym für die Dokumentation der Bretagne zu machen. Neben der Postkartenproduktion gibt der Verlag gibt auch eine umfangreiche Reihe Broschüren zu den unterschiedlichsten Themen über die Bretagne heraus ("monographies locales" und "site, légendes, art et traditions").
Jos Le Doaré um 1960
Postkarte Les Sonneurs de Bretagne    
Die Postkarten selber sind mittlerweile bereits zu begehrten Sammlerobjekten geworden, die in den unterschiedlichsten Versionen auch wiederholte Neuauflagen erleben, wie der berühmte "Großvater" tad-koz

Auf vielen Postkarten findet man auch das Thema Musik in der Bretagne abgebildet.
Was diese Buch immer wieder so wertvoll macht, das sind die seltenen Aufnahmen bestimmter historischer Momente, die die Le Doaré im Laufe des Jahrhundert festgehalten haben. Postkarte Tad Koz (der Großvater, um 1910)
1936, Das Treffen der bretonischen Druidenversammlung (gorsedd des bardes de Bretagne) in Châteaulin So belegen zum Beispiel viele Photos das Revival der bretonischen Traditionen - auch in ihren eher historisierenden, romantizistischen Augenblicken wie auf diesem Bild:

Jos Le Doaré selber gehörte zu den Organisatoren dieser Druidenversammlung ("gorsedd"), die 1936 in Châteaulin stattfand.

Unter der Überschrift "LES BRETONS ET LE CIEL" ist ein ganzes Kapitel der Religiosität der Bretonen, beziehungsweise derem Erscheinungsbild gewidmet.
Da kann man sich anschauen, wie sich der Glaube in der Bretagne seit grauen Vorzeiten ausdrückte. "LA PIERRE ET L'OR" beschreibt die stummen Zeugen der tief verankerten bretonischen Volksgäubigkeit: Dolmen, Menhire der Megalithkulturen, die Calvaires und das goldene Licht der Sonne auf dem bretonischen Granit.

"CÉLÉBRER" - das sind Bilder der Menschen bei den verschiedenen religiösen Anlässen. Pardons (vor allem) und Begräbnisse.
August 1991 in Plougoumelen: das Pardon de Notre-Dame de Béquerel
1960 am plage de Kervel in Plonévez-Porzay, damals gab es noch keine Umweltschutzmaßnahmen, die die Franzosen nötigten, sich zum Baden von ihren Autos zu trennen Aber auch Arbeit und Freizeit sowie die damit verbundenen Veränderungen in der Gesellschaft aber auch in der Landschaft sind ein zentrales Thema dieses Buches.

In Bild und Text gibt "100 ANS DE PHOTOS" dem Leser die Möglichkeit den Wandel, den Gesellschaft und Landschaft in den vergangenen 100 Jahren erfahren haben, minutiös nachzuvollziehen.

Einzelne Serien zeigen immer wieder dieselben Orte oder Häuser oder Straßenzüge im Laufe der Jahrzehnte.

Und schließlich sind es die einzigartigen Momente des photographischen Blickes, die die Bilder für die Nachwelt dokumentieren, die unwiederbringlich vergangen sind - trotz aller Erfolge bei dem Unterfangen, bretonische Tradition und Kultur mit all ihren Wurzeln in der Modernität des 21.Jahrhunderts fortzuleben.

Deshalb möchte ich an dieser Stelle dem Verlag LE CHASSE-MARÉE/ARMEN das Lob aussprechen für liebevoll und sorgfältig aufgemachte Publikationen wie diese, die es uns heute ermöglichen, ganz "nostalgisch" in der Vergangenheit zu schwelgen und deren Bedeutung für die Gegenwart zu erahnen.
Gerade als Jos Le Doaré die beiden Kreuze nahe der pointe Saint-Mathieu aufnehmen wollte, erschien diese Kutsche im Bild. Diese Postkarte wurde über viele Jahre hinweg immer wieder neu aufgelegt


SEITENANFANG