klicken Sie auf die Bilder, um das Photo in voller Größe zu sehen oder die CD-Besprechung zu lesen
Jean-Michel Veillon: Er Pasker
Jean-Michel Veillon & Yvon Riou: Beo !
Kornog Première, Live in Minneapolis
Kornog IV

Bro Dreger VI: Konskried
An Tour Tan: Penn-Ar-Bed
An Tour Tan: Live
Alain Genty: Le Grand Encrier
Fred Guichen: La Lune Noir
Interview mit Jean-Michel Veillon


Im Laufe meines letzten Bretagne-Aufenthalts im Mai 2001 hatte ich die Möglichkeit zu einer Begegnung mit Jean-Michel Veillon zu Hause im Kreis seiner Familie. Er war wie immer mit zahlreichen musikalischen Projekten beschäftigt und in seinem Studio konnte ich mir einige seiner aktuellen Aufnehmen anhören.

Lesen Sie im Folgenden das Interview:

(ein aktuelles Interview, in dem Jean-Michel Veillon seine Ablehnung des Grand Prix du Disque "Produit en Bretagne 2001" begründet, lesen Sie hier)



Jean-Michel, wie kam es zum Revival von Kornog und zur neuen CD "Korong"? Und wie soll es in der Zukunft mit Kornog weitergehen?

Es ist eine große Freude, wieder mit Kornog zusammenzuspielen. Herschel Freeman - der Agent, der in den 80er-Jahren für Kornog mehrere Torneen in den USA organisiert hatte - hatte uns in all den Jahren immer wieder gefragt, ob wir Kornog nicht wiederauferstehen lassen wollen. Er tat das sogar dann, wenn wir ihm ganz andere Gruppen vorschlugen!
Es ergab sich, daß sich die Wege der Musiker von Kornog seit einigen Jahren immer wieder und häufig kreuzten, vor allem anläßlich spontan gegründeter Duos: Jamie mit Soïg, Christian mit Soïg, Christian mit Jamie, Soïg mit mir oder erst vor kurzem Jamie und ich. Mitte 1999 schließlich haben wir dann ja gesagt als Herschel uns wieder einmal gefragt hat und so haben wir Kornog wieder zum Leben erweckt! Unser erstes Projekt bestand darin, bis zum Juni 2000 eine neue Platte aufzunehmen (mit ausschließlich neuen Stücken, ohne irgendwelche der alten Titel wiederzuverwenden). Aber das gestaltete sich alles nicht gerade einfach: Soï wurde sich darüber klar, daß er keine Zeit hatte, da sein Solo-Veranstaltungskalender keine Termine mehr zuließ und er verabschiedete sich.

Glücklicherweise war Nicolas Quemener (ex-ARCADY und Musiker bei SKEDUS; Duo LE BARS-QUEMENER, Gilles SERVAT) damit einverstanden, mit uns zusammenzuspielen. Es ist wirklich eine Freude und ein Glück mit ihm zu spielen. Kornog, das funktioniert nur, wenn das verwobene Zusammenspiel von Bouzouki und Gitarre perfekt klappt! Und mit Nicolas funktioniert das perfekt! Außerdem ist er auch ein hervorragender Flötenspieler. In unseren Konzerten hört man ihn noch nicht so oft mit der Flöte, aber das wird noch kommen. Er ist auch ein guter Sänger und man wird ihn bei Kornog auch noch singen hören, nur Geduld!

"Danach haben andere unvorhergesehene Ereignisse - manchmal sehr schmerzhafte - die Aufnahmen geprägt. Das einzige, was noch funktionierte, das war die Musik und wenn ich an all die Probleme zurückdenke, mit denen wir fertig werden mußten, dann kann ich nur immer wieder staunen, daß diese CD überhaupt zustande kam!"

Die Aufnahme unserer CD "Korong" im Studio de l'Arche in Locarn (im Zentrum der Bretagne) ließ sich gut an (damals im Mai 2000), aber dann verstarb der Techniker mitten unter den Aufnahmen. Es handelte sich dabei um Bruno Le Pennec, der bereits viele sehr bekannte Platten aufgenommen hat und wir haben schon oft mit ihm zusammengearbeitet. Er war schon seit langem unser Freund. Der Krebs hat ihn innerhalb weniger Monate dahingerafft. Wir haben dieses Album ihm gewidmet.

Danach haben andere unvorhergesehene Ereignisse - manchmal sehr schmerzhafte - die Aufnahmen geprägt. Das einzige, was noch funktionierte, das war die Musik und wenn ich an all die Probleme zurückdenke, mit denen wir fertig werden mußten, dann kann ich nur immer wieder staunen, daß diese CD überhaupt zustande kam!
In den USA kam die CD im Oktober 2000 heraus (bei Green Linnet) und dann im Februar 2001 in Europa (bei Keltia Musique für Frankreich). Ich möchte auch daran erinnern, daß An Naer Produksion die Platte Kornog IV (mit Gilles Le Bigot an der Gitarre) als CD wiederveröffentlicht hat., die es bis dahin nur als LP und als Cassette gab, herausgegeben bei Adipho.

Nach unserer kurzen Bretagne-Tournee, die die Veröffentlichung von Korong begleitete, bereiten wir nun einige neue Stücke vor. Wir werden auch auf einigen Festivals spielen:

  • Irish Music Festival de St Cirq (bei Toulouse) 6. und 7. Juli
  • Kan Al Loar - Landerneau 14. Juli
  • Mercredis d'Eté - Tréguier 18. Juli
  • Festival de Cornouaille - Quimper 28. Juli
  • Festival de Dranouter - Belgique 4. August
  • Festival de Nogueira - Galice 11. August (noch nicht bestätigt)
  • Festival de la danse Fisel - Rostrenen 24. August
  • Championnat des sonneurs par couple - Gourin 31. August
  • Tournée in Holland vom 22. Oktober bis zum 2. November


  • Jean-Michel Veillon et ses enfants


    Warum gab es noch keine Termine von Kornog in Deutschland?

    Na ja, anfang Mai war Kornog schon fast einmal in Deutschland als wir beim Festival in Basel gespielt haben. Das war angenehm und die Organisation war sehr gut. Kornog ist in der Tat noch nie in Deutschland aufgetreten, auch damals nicht, als irische, schottische und bretonische Gruppen öfters dort spielten. Ich weiß gar nicht so genau, warum das so ist. Wahrscheinlich war es das Zusammentreffen ungünstiger Umstände. Aber gut, wir sind jetzt durchaus bereit mal nach Deutschland zu kommen!

    "Ich arbeite an mehreren verschieden Dingen und einige sind noch nicht so weit, daß ich viel darüber sagen kann. Aber es gibt drei Projekte, die dem Publikum bereits erfolgreich präsentiert wurden, und die ich gerne auf Platten konkretisieren würde, und vielleicht auch im Laufe von Konzerttourneen."

    An welchen musikalischen Projekten arbeitest du zur Zeit neben Kornog?

    Ich arbeite an mehreren verschieden Dingen und einige sind noch nicht so weit, daß ich viel darüber sagen kann. Aber es gibt drei Projekte, die dem Publikum bereits erfolgreich präsentiert wurden, und die ich gerne auf Platten konkretisieren würde, und vielleicht auch im Laufe von Konzerttourneen.

    Im letzten Januar hatte mich das "Comité de soutien aux écoles Diwan" in Quimper darum gebeten, einige Musiker/Sänger meiner Wahl zusammenzubringen für ein Konzer, das in dieser Zusammensetzung noch nicht stattgefunden hat. Ich habe den Sänger Lors Jouin (von den berühmten OURS DU SCORFF) eingeladen und die beiden Percussionisten Dominique Molard und David "Hopi" Hopkins sowie den Bassisten Alain Genty.
    Trio Veillon-Riou-Troadec Wir erarbeiteten das Repertoire, indem wir Cassetten austauschten. Die Proben für das Konzert haben schließlich gerade mal zwei Tage gedauert. Wir werden im kommenden Sommer in Griechenland spielen, und dann im November in der Bretagne. Vielleicht gibt es auch im März 2002 eine kleineTournee.

    Im letzten April, anläßlich der "Fête du chant traditionnel" in Bovel (im Pays Gallo), hat man mich darum gebeten, zusammen mit Ifig Troadec ein Repertoire auszuarbeiten, dem bekanntesten Sänger und Sammler im Trégor. Wir haben also zusammen daran gearbeitet - so unter Nachbarn eben ! - und haben auch noch den Gitarristen Yvon Riou, mit dem ich oft zusammenspiele, dazu eingeladen. Diesen Sommer werden wir damit ein oder zwei kleine Konzerte im Trégor geben.

    Jean-Michel Veillon und sein Sohn

    Darüber hinaus wurde ich von meinen "Flöten-Freunden" Jean-Matthias Petri (der eine klassische Ausbildung hat, bekannter ist er allerdings in der Jazz-Szene), Jean-Luc Thomas (HASTAN, DIBENN) und Stef(an) Morvan (ex-BF15, Duo PERROCHES-MORVAN, etc.) zu einem "Flöten-Abenteuer" verführt. Das Repertoir bilden vor allem die Kompositionen von JM Petri, aber wir fügen auch noch andere Stücke hinzu (beispielsweise die wunderbare Komposition "DISUL" von Kristen Nogues, die meiner Meinung nach eine der inspiriertesten und inovativsten Persönlichkeiten innerhalb der gegenwärtigen bretonischen Musik darstellt).

    Es ist aber ganz klar, daß all diese Projekte meine Lust in keiner Weise in Frage stellen, sowohl mit KORNOG als auch mit dem Duo VEILLON-RIOU weiterzumachen. Ich muß ganz einfach meinen Veranstaltungskalender sehr, sehr sorgfältig im Auge behalten.

    Das Problem besteht darin, daß wir im Laufe des Zusammenspielens in einer Gruppe öfters mal ein, zwei Konzerte geben und dann spielen wir monatelang nicht mehr zusammen. Das ist frustrierend und ich würde die Termine gerne mehr konzentrieren. Ich denke manchmal, daß die kulturellen Strukturen (die bretonischen, die französischen und die europäischen) nicht gut genug organisiert und vernetzt sind. Oder vielleicht sind sie auch zu stark vernetzt?

    Auf geht's Willi, das Interview ist aufgenommen, jetzt können wir auch noch ein letztes Glas Rosé d'Anjou trinken! Aber klar doch!

    (Interview: Willi Rodrian, 2001)

    Kontakt: jmveillon@mageos.com

    Discographie:

    1993 E KOAD NIZAN
    1995 PONT GWENN HA PONT STANG
    1999 ER PASKER
    2000 BEO !

    Mitwirkung bei folgenden CDs:

    1981 KORNOG 1
    1983 KORNOG: Première, Live in Minneapolis
    1984 KORNOG: Ar Seizh Avel
    1986 KORNOG IV: Kanaouennou an Aod
    2000 KORNOG: Korong
    1988 DAŃS: Musique à Danser de Bretagne
    1989 BARZAZ: Ec'honder
    1989 DEN: Just Around the Window
    1990 PENNOU SKOULM: Pennoù Skoulm
    1992 BARZAZ: An Den Kozh Dall
    1993 SIBERIL: Digor
    1994 BRO DREGER VI: Konskried
    1994 GENTY: La Couleur du Milieu
    1994 DAN AR BRAZ: Héritage des Celtes
    1995 BAGAD KEMPER: Lip Ar Maout CD Keltia-Musique KMCD50
    1995 DAN AR BRAZ: Héritage des Celtes Live
    1995 BRO DREGER VIII: Flûte traversière en Trégor
    1996 AN TOUR-TAN: Penn-Ar-Bed
    1996 BRO DREGER: Flûtes en Trégor
    1997 AN TOUR-TAN: Live
    1998 ALAIN GENTY: Le Grand Encrier
    1998 FRED GUICHEN: La Lune Noire