LAND DER GEGENSÄTZE: BRETAGNE
Siegfried Baumann, 1996

Land der Gegensätze: Bretagne - ein Film von Siegfried Baumann

VHS PAL - 45 Minuten - Farbe - 1996

Preis: DM 39,80
Besprechung:

Dieses Video präsentiert eine absolut sehenswerte und anregende Einführung für Bretagne-Reisende. Obwohl die Bildqualität leider nicht so gut ist, wie man es sich bei den zum großen Teil sehr schön ausgewählten Motiven und Perspektiven - zum Beispiel die häufigen Luftaufnahmen - wünschen würde.
Begleitet wird diese Rundreise durch die Bretagne vorwiegend mit Originalmusik - und das ist im Vergleich mit anderen Reisefilmen (nicht nur wie hier im Fall der Bretagne) schon etwas Besonderes.
Die filmische Rundreise beginnt im Norden und besucht die Städte Dinard, Saint-Malo und Dinan. Immer wieder schildert der Film die Geschichte der besuchten Landschaften und Orte und bezieht wirtschaftliche und landeskundliche Betrachtung in seine Darstellung mit ein. Auch die neuere Geschichte der Bretagne, wie zum Beispiel die Ereignisse um den "Artischockenkrieg", als 1960 bretonische Bauern zu organisieren begannen und auf den Straßen für ihre Rechte demonstrierten.

Die Reise führt weiter an der Nordküste (Fréhel, Fort La Latte, Île de Bréhat, Côte de Granit rose) entlang und vermittelt anhand alter Gemälde einen Eindruck des Lebens in dieser Region während der Jahrhundertwende.
Es folgen Beschreibungen der prähistorischen Sehenswürdigkeiten im Süden der Bretagne mit eindrucksvollen Aufnahmen der Steinalleen von Carnac und Luftauf-nahmen des Golfs von Morbihan.
Über Vannes, die Île aux Moines, die Ruine der Burg Suscinio führt die Reise weiter nach Josselin im Landesinneren (dem Argoat), zeigt die Austernzucht und die Hochseefischerei (mit beeindruckenden Szenen aus historischen Filmaufnahmen, und vermittelt einen Eindruck des regen folkloristischen Lebens in der Bretagne während der Sommermonate.
Von Brest aus unternimmt das Filmteam einen Ausflug auf die westlichste der vielen bretonischen Inseln, nach Ouessant, die in der Saison jährlich von bis zu 50.000 Touristen besucht wird.

Danach fürhrt die Reise weiter in den Süden nach Plougastel und in das Landesinnere zu den sogenannten "enclos paroissiaux", wo sich die berühmten Kalvarienberge, die calvaires befinden und stellt den Calvaire und die Kirche von Sizun vor.
Das Schloß Kerjean, das mittelalterliche "Museumsdorf" Locronan, die Halbinsel Crozon mit ihrem Hafen Camaret und der wilden Steilküste bei des "tas de pois" sind weitere Reiseziele, bevor am Beispiel der alten Hafenstadt Le Guilvinec noch einmal die Fischerei mit ihren Traditionen und Problemen thematisiert wird. Auf der vorgelagerten Île de Sein endet diese eindrucksvolle Reise, die dem Bterachter neben den üblichen Reisezielen tatsächlich sehr vielWissenswertes über Land und Leute vermittelt.


zurück